anerkennung der zeiten

von
Roland

hallo,
ich möchte gerne folgendes fragen:
ist es richtig, dass nur 8 jahre an studien- und schulzeiten anerkannt werden?
zählen da die zeiten ab dem 17ten lebensjahr vom gymnasium auch dazu.
oder sind mit dem 8 jahren nur die studienzeiten gemeint?
ich habe nach dem gymnasium 2 jahre auf ein medizinstudium warten müssen....diese 2 jahre zählen wahrscheinlich nichts?
also ingesamt...mit gymnasium und studium werden 8 jahre anerkannt?

lg
roland

von
LS

User Roland, in den acht Jahren sind alle schulischen Zeiten ab dem vollendeten 17. Lebensjahr enthalten.

Direkt bewertet werden aber ab Rentenbeginn 01.2009 nur noch Fachschulzeiten.

Übrige schulische Zeiten, egal welcher Art, die nicht Fachschulzeiten sind, werden ab dem genannten Zeitpunkt nicht mehr eigenständig bewertet, indirekt aber noch berücksichtigt und stellen insofern keine Versicherungslücke dar.

In Ausnahmefällen werden auch Wartezeiten mit berücksichtigt. Insgesamt werden aber nur 96 Monate einbezogen.

Experten-Antwort

Es stimmt, dass die Be-
grenzung auf 8 Jahre erfolgt.
Im Gesetzestext (§ 58 Abs. 1 Nr. 4 SGB VI) ist dazu geregelt:
Anrechnungszeiten sind Zeiten, in denen der Versicherte nach dem vollendeten 17. Lebensjahr eine Schule, Fachschule oder Hochschule besucht oder an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme teilgenommen hat (Zeiten einer schulischen Ausbildung), insgesamt jedoch höchstens bis zu acht Jahren.

Bei der Begrenzung der Anerkennung auf 8 Jahre zählen sowohl die Studienzeiten, als auch der Besuch allgemeinbildender Schulen (Gymnasium) mit, da SÄMTLICHE Schulzeiten mit einzubeziehen sind (siehe den oben zitierten Gesetzestext).

Davon ausgehend, dass Sie während der zweijährigen Zwischenzeit keine weitere Schulzeit zurückgelegt haben, zählt diese nicht mit dazu.