Anerkennung von Arbeitslosenzeiten für besonders langjährig Versicherte

von
Robert

Wie verhält es sich, wenn jemand 44 Jahre gearbeitet und ordnungsgemäß in die Rentenversicherung eingezahlt hat und sich in den letzen 12 Monaten vor seinem Eintritt in eine Rente für langjährig Versicherte (nach 45 Jahren) arbeitslos wird oder sich arbeitslos meldet. Werden diese 12 Monate als Zeit für die 45 Jahre anerkannt oder gibt es hier Besonderheiten z. B. wenn jemand von sich aus kündigen würde?

von
Julius

Zitiert von: Robert
Wie verhält es sich, wenn jemand 44 Jahre gearbeitet und ordnungsgemäß in die Rentenversicherung eingezahlt hat und sich in den letzen 12 Monaten vor seinem Eintritt in eine Rente für langjährig Versicherte (nach 45 Jahren) arbeitslos wird oder sich arbeitslos meldet. Werden diese 12 Monate als Zeit für die 45 Jahre anerkannt oder gibt es hier Besonderheiten z. B. wenn jemand von sich aus kündigen würde?
Ja, es gibt Besonderheiten. Es zählt nur dann, wenn die Ursache der Arbeitslosigkeit die Insolvenz oder Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers ist.

Experten-Antwort

Hallo Robert,

Julius hat es bereits richtig ausgeführt. Zeiten der Arbeitslosigkeit in den letzten zwei Jahren vor Beginn der Altersrente zählen bei der Wartezeit von 45 Jahren nur dann, wenn die Arbeitslosigkeit durch eine Insolvenz oder vollständige Geschäftsaufgabe des Arbeitgebers bedingt ist.

von
XYZ

Ergänzend hierzu: Sie können parallel zu dem Arbeitslosengeld eine geringfg. Beschäftigung ausüben in der Sie monatlich max. 165 Euro zu Ihrem Arbeitslosengeld verdienen. Wenn aus dieser Besch. Beiträge abgeführt (!WICHTIG!) werden zählt dieser Zeitraum zu den 45 Jahren dazu. Es ist aus gesetzlichen Gründen keine andere Möglichkeit gegeben. Freiwillige Beiträge sind daher nicht möglich, da diese nicht gezahlt werden können wenn bereits Pflichtbeiträge (hier wg. Bezug von Arbeitslosengeld) vorhanden sind.