< content="">

Anfrage Rentenversteuerung

von
Kurt

Hallo Schiko,
auf Seite 537 des Forums ist ihre Hilfe zur Steuerberechnung gefragt
Thema: Rentenversteuerung vom 04.05.2006

Die Anfrage:
Anfrage Rentenversteuerung

Beitrag von Helmut Müller, 11.05.2007, 11:05 Uhr

Hallo!
Mein Name ist Helmut Müller,bin Rentner seit 2000.Mein Frau seit 2001
Bezüge:Rente 1.079 Euro
Betriebsrente 326 mit Steuerkarte.
Meine Frau:
Rente 918 Euro
ZVK: 564.
Meine Frage an Sie, habe ich Null-Runde,oder komme ich in die Versteuerung.
Sonstige Einnamem keine.

Mit freundlichen Grüssen
Helmut Müller

von
hkh

Ich nehme an Sie sind verheiratet, dann haben Sie zumindest die Verpflichtung eine Steuererklärung abzugeben, da Ihr Gesamtbetrag der Einkünfte über 15.329 € liegt.
Ob jedoch eine ESt zu zahlen ist richtet sich nach den abziehbaren Sonderausgaben, außergewöhnl. Belastungen und evtl. Steuerminderungen.
Sie sollten zumindest fürs erste Mal fundierten steuerlichen Rat einholen.

von
Schiko.

Gott zum gruße lieber kurt. Mit dem hinweis seite
537 kann ich nicht viel anfangen. Umsomehr mit
genannten beträgen.
Rechne deswegen wie folgt

1.079, 00 monatlich x 12 12.948
0.918 ,00 monatlich x 12 11.016
0.564, 00 monatlich x 12 6.768, insgeamt 30.732 Mit 50% versteuerung,

15.366,00 zunächst steuerpflichtig. Kommt hinzu:
02.348,00 die betriebsrente von 326 x 12= 3912./.40% versorgungsfreibetrag
------------- insgesamt
17,714,00 abzüglich steuermindender beträge von angenommen 10%
03.073,00 für kranken pflegeversicherungs beitrag.
14,641,00 tatsächlich steuerpflichtig.

Es steht ja fest, 15.328 sind als existenzminimum , für den ledigen 7.664 steuer
unbelastet. Weitere abzugsbeträge wären, zweimal 102 werbungskosten, 72
sonderausgaben paulschale und , und.
Sie können ruhig ohne steuererklärung weiterleben. Sollten aber auch wissen,
ledig bis 5.069, verheiratet bis 10.138 sind als vorsorgeaufwendungen absetzbar, nicht nur 3073 bei entsprechendem nachweis.
Auch das märchen der abgabe der steuererklärung bis 31.5. 2007 will ich
entzaubern.
In der tat, wer noch nie eine erklärung einreichte, hat für die erklärung 2006
bis spätestens 31.12. 2008 gelegenheit.Werden
die monatlichen 564 als
zusatz oder privatrente
angerechnet, sind es bei rente mit 65 jahren statt
50 % steuerpflichtig n ur
18%.

Mit freundlichen Grüßen

von
hkh

Ich bleibe dabei, holen Sie wenigstens einmal sachkundigen Rat ein.

Folgendes ist nämlich zu klären:
a) meinen Sie mit "ges. Rente" den Betrag lt. Kontoauszug oder den Betrag vor KV/PPfl-Vers.
b) sind Sie in der Krankenvers. freiwillig, privat oder pflichtversichert?
c) Wie ist die ZVK tatsächlich anzusetzen. Mit Ertragsanteil oder mit Besteuerungsanteil?
d) Ihr Rentenfreibetrag beträgt nicht automatisch 50 %, sondern muss auf Basis der Rentenbezüge des Jahres 2005 errechnet werden.
e) bei Rentenempfängern fallen i.d.R. außer Beiträgen zu KV-/PPFlV, Reisekrankenversich, KFZ-, Privat- / Tierhalter-Haftpflichtversicherung, evtl. Unfallversicherung an. Wie hoch der abziehbare Betrag tatsächlich ist, ist eine Frage des Nachweises.

von
skat

sie werden doch

nicht unseren

allmächtigen

SCHIKO und dazu

noch einen

BAYER, anzweifeln

wollen!!!!!

der löschmeister

des forums wird

sie gleich entfernen

SCHIKO hat RECHT

hat er nicht RECHT

hat er trotzdem

RECHT..

verstanden...

schönen sonntag

skat

von
Schiko.

Nachdem kurt an mich fragen stellte fühlte ich
mich verpflichtet eine antwort zu geben.

Bleibe dabei, sachkundigen rat gab ich bereits,
fachkundigen rat kann ich nicht geben.

War kein finanzbeamter, erst recht nicht ein
steuerberater oder bevollmächtiger.
Wir in bayern sagen hierzu“ Da wär ja ein ge-
lernter ein „Depp“ wenn er nicht mehr weiß als
der laie wie ich einer bin, sicher mit etwas mehr
sachkunde als der durchschnittsbürger. Nun zu
den einzelnen punkten:

a) Das wort gesetzliche rente kam bei mir und
auch bei kurt nicht vor. Sicher meinte aber
jeder von uns dreien die beträge 1079 und
918 monatlich. Natürlich war mein annahme
die bruttorente dies geht ja auch aus meiner
darstellung hervor.

b) Es macht bei der krankenversicherung wie
sie zurecht meinen einen unterschied welche der
drei arten zutreffen. Die gutschrift auf konto als
nettorente zu bezeichnen wäre verfehlt.

Richtig ist, bei pflichtversicherten behält die
rentenstelle den hälfteanteil bereits ein und
führt den gesamtbetrag an die kasse ab.
Umgekehrt bei gesetzlich freiwillig versicherten
- vermutlich auch privat versicherten- wird
der zuschuß der bruttorente dazugeschlagen und
auf konto überwiesen.
Die zuständige kasse zieht per lastschrift den ge-
samtbeitrag ein.

c) Gehe davon aus, ZVK ist keine gesetzliche renten-
art, deshalb erfolgt versteuerung nach den jetzt sogar
ermässigten satz EA. Je nach alter bei rentenbeginn.
Mit 65 jahren 18 statt früher 27, mit 64 jahren 19
statt früher 28%.
Habe hier absichtlich 50 % gerechnet, falls die
genannten beträge von kurt netto und keine brutto-
beträge sind. Somit ist also noch genügend luft bis
15.328 zu versteuerndes einkommen, also nicht
gesamtbetrag der einkünfte.

d) In der tat, der rentenfreibetrag beträgt nicht
automatisch 50%. Für den neurenter 2006 48/52,
2007 46/ 54 , 2008 44/ 56 bis schliesslich im jahre
2040 die 100% versteuerung platz greift. Renten-
erhöhung ( ab 1.7.07 0,54% ) jetzt schon mit
zu 100% steuerpflichtig
Derzeit je entgeltpunkt noch 26,13 x EP. der anteil
im falle kurt 50%, der erhöhungsbetrag von 0,14 cent
( 26.27) mit 100%.

Bei kurt gilt ja , rentenbeginn in 2000/ 2001 und
bestandsrenter 2005 , das verhältnis 50 zu 50 %.

e.) Natürlich sind die genannten, höchstmöglichen
summen von 5.069 / 10.138 keine paulschalen frei-
beträge. Dies ist eben der höchstrahmen für nachge-
wiesene abzugsbeträge.

Absetzbar auch ein höherer betrag als an-
genommen 3.073, da für die zusatz und betriebs-
rente der volle beitrag vom rentner aufzubringen
ist.

Hundesteuer, 624 haushaltshilfe, direkter steuerabzug
für haushaltsnahe dienstleistungen, krankheitskosten.
wenn dies ausgaben die zumutbare grenze über-
steigen, behinderten prozente können unter umständen
nochmals das zu versteuernde einkommen absenken.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Achim

Guten Tag,

ich werde eine Rente von 1600 &#8364; plus Firmenrente von 3000 &#8364; pro Monat brutto bekommen.
ich bin steuerklasse 1, 60 % Schwerbehindert.
Mit wieviel Nettorente kann ich auf basis heutiger Regelungen rechnen?
Danke
Achim B.

Experten-Antwort

Bei der ges. Rente gehen lediglich KK- und PV-Beiträge runter, wenn Sie in der ges. KK pflichversichert sind. Bei der betr. Rente geht der volle Satz Steuerklasse 1 runter, plus voller Satz KK- und PV- Beiträge - wieviel das ist erfahren Sie bei einem Steuerberater.