Angaben zum Beschäftigungsverhältnis

von
Alicia

Hallo,

ich habe einen Antrag auf Erwerbsminderung gestellt. Seit 13 Jahren habe ich immer wieder lange Krankenzeiten, war 8mal in stationärer psychosomatischer Behandlung und bin ebenfalls seit 13 Jahren in ambulanter Psychotherapie. Nun bin ich nach einem erneuten Zusammenbruch seit über 1,5 Jahren krank geschrieben, bin auch schon ausgesteuert. Eine Wiedereingliederung Anfang des Jahres ist unter zwei Stunden gescheitert. Nun habe ich von der DRV ein Schreiben bekommen, "für die Beurteilung, ob Sie (weiterhin) invalide, berufsunfähig......reichen allein medizinische Sachverhalte nicht aus. Es muss auch festgestellt werden, inwieweit Sie in der Lage sind Ihr derzeitiges (Rest) Leistungsvermögen auf dem Arbeitsmarkt umzusetzen.

Jetzt bin ich in Panik. Ich kann beim besten Willen nicht arbeiten, selbst zwei Stunden sind zuviel (ich habe 33 Jahre Vollzeit gearbeitet, das Arbeitsverhältnis ist ungekündigt). Eine Einladung zur medizinischen Begutachtung habe ich noch nicht bekommen. Heißt das Schreiben jetzt, dass ich keine volle Erwerbsminderungsrente erhalten werde? Macht es Sinn, die Sachbearbeiterin anzurufen und nochmals darauf hinzuweisen, dass ich wirklich nicht kann?

Danke vorab für Ihre Antwort

von
Grobi

Langsam mit den jungen Pferden, dass ist der übliche Weg. Die RV prüft umfassend Ihren Gesundheitszustand. Dieses erstreckt sich nicht alleine auf die Nennung von Diagnosen,in den allermeisten Fällen erfolgt eine Begutachtung durch den eigenen medizinischen Dienst. Zwar ist auch eine Entscheidung nur nach Aktenlage möglich, aber nicht die Regel. Zudem heißt es außerdem :"Reha vor Rente", falls da Möglichkeiten gesehen werden. Warten Sie bitte ab, man wird Ihnen das weitere Procedere mitteilen.

Experten-Antwort

Hallo Alicia,

dem Beitrag von „Grobi“ kann ich zustimmen. Sie sollten also zunächst das weitere Verfahren und die Einladung zur Begutachtung abwarten.

von
Alicia

Danke an alle. Ich war gestern etwas verzweifelt, bin gerade aus der Tagesklinik entlassen worden und ziemlich „dünnhäutig“. Den Antrag zu stellen ist mir sehr schwer gefallen, weil ich mir nur schwer eingestehen kann, dass ich nicht mehr belastbar bin. Da war der Brief gestern eine Aufregung. Ich warte jetzt wie empfohlen erst mal ab. Nochmals Danke.