Angehörige müssen für mich bezahlen...

von
julia2468

Hallo,

ich bin 29 J. und werde ab Februar volle Erwerbsminderungsrente bekommen bis 31.12.2013.

Da das bei mir nur 300 Euro pro Monat sind benötige ich Grundsicherung.

Jetzt mache ich mir Sorgen, dass meine Mutter , Vater, ( Bruder nicht sicher)
wegen mir überprüft werden und dann für mich bezahlen müssen.

Aber mir wurde auch gesagt , dass wenn die Aussichten schlecht sind keine Prüfung statt findet.

Könnt ihr mir was dazu sagen ?

Danke Julia

von
Anna

Erst mal: Grundsicherung gibt es nur bei unbefristeter (!) Erwerbsminderungsrente oder a 65. Sie meinen vermutlich Sozialhilfe?

von Experte/in Experten-Antwort

Da Sie, aufgrund der Befristung Ihrer Rente, keine Grundsicherung beanspruchen können, gelten die "normalen" Regelungen der Sozialhilfe. D.h., es wird auch die Unterhaltspflicht Ihrer Angehörigen geprüft. Unter welchen Bedingungen ggf. keine Überprüfung stattfindet, ist im Sozialhilferecht geregelt. Diese Frage kann ich hier nicht beantworten.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: julia2468

Hallo,

ich bin 29 J. und werde ab Februar volle Erwerbsminderungsrente bekommen bis 31.12.2013.

Da das bei mir nur 300 Euro pro Monat sind benötige ich Grundsicherung.

Jetzt mache ich mir Sorgen, dass meine Mutter , Vater, ( Bruder nicht sicher)
wegen mir überprüft werden und dann für mich bezahlen müssen.

Aber mir wurde auch gesagt , dass wenn die Aussichten schlecht sind keine Prüfung statt findet.

Könnt ihr mir was dazu sagen ?

Danke Julia

Wäre die Rente nicht befristet, können Sie davon ausgehen- und dies ist der große Unterschied zur Sozialhilfe-, bräuchten Sie
sich keine Sorgen machen.

Bei der Grundsicherung werden die Angehörigen erst herangezogen, wenn
das Jahreseinkommen der verpflichteten
Angehörigen 100.000 im Jahr übersteigt.
Bei den anderen Sozialleistungen gelten
für Einzelpersonen 1400, bei Verheirateten
sind dies monatlich 2450 Selbstbehalt.

Übersteigt das Netto dieser Einkommens-
beträge, werden vom überteigenden Betrag
50% als Unterstützung herangezogen.

MfG.

von
Schade

Sie machen sich Sorgen, dass Ihre Eltern für Sie zahlen müssen - das ist aus Ihrer Sicht verständlich; Ihnen wäre lieber der Staat zahlt und das ersparte Ihrer Eltern bleibt für Ihr Erbe übrig..

Aber!

Ich (als Steuerzahler) mache mir Sorgen, dass ich (als Steuerzahler) für Sie zahlen muss. Und mir wäre es lieber, wenn Ihre Eltern und nicht ich (als Steuerzahler) für Ihr Leben aufkommen muss.

Sie sehen, man kann alles von mehreren Seiten aus betrachten.

von
Beamter

Ja und womöglich bleibt dann vom zu verteilenden Steuerkuchen für mich als frühpensionierter Beamter weniger übrig !
Das darf nicht sein !