Angestellt nach Rentenbefreiung

von
Wissensdurst

Ich bin derzeit als Handwerksmeister selbständig tätig und aufgrund 18 Jahren Beitragszahlung von der Pflichtversicherung befreit.
Nun erwäge ich, wieder in ein Angestelltenverhältnis zu wechseln. Erlischt damit automatisch die Beitragsbefreiung oder nur auf Antrag oder kann ich auch weiterhin befreit bleiben und privat vorsorgen? Ich habe dazu leider nur ungenaue Aussagen erhalten. Vielen Dank für eine kompetente Antwort.

von
Fortitude one

Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Angela

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Moralische Gründe?

Was sollen denn das für "Gründe" sein?

von
Mondkind

Hallo,

Die Befreiung betrifft nur die Handwerkerversicherungspflicht.
Als Arbeitnehmer sind Sie ganz normal versicherungspflichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Als Angestellter wären Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig.

von
Wissensdurst

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Mir fehlen keine 18 Jahre Beitragszahlung, ich habe 18 Jahre eingezahlt und mich danach selbständig gemacht. Selbständig war ich jetzt 5 Jahre und habe auch eine private Vorsorge. Es ging mir lediglich um die Rechtslage. Ich kann auch moralisch keinerlei Verfehlung sehen!?

von
Ekkat

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Eine Steilvorlage für unseren "Genervter". Er tippt bestimmt schon....

von
Genervter

Zitiert von: Ekkat
Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Eine Steilvorlage für unseren "Genervter". Er tippt bestimmt schon....

Danke für den Hinweis Ekkat, aber bei Fortitude One habe ich nichts anderes erwartet.
Er schwebt halt im 7. Himmel ob seines EM-Rentenanspruchs. Da können solche Fehler schon mal passieren!

von
W*lfgang

Zitiert von: Experte/in
Als Angestellter

Hallo Wissensdurst,

na, die 'jungen/alten Wilden' der DRV werden es auch noch lernen, dass Sie seit 2005 als 'Beschäftigter' gelten, wenn Sie eine versicherungspflichtige Beschäftigung ausüben ;-)

Die Befreiung wirkt nur für Ihre Tätigkeit als selbständiger Handwerker. Sofern eine andere Art von (selbständiger) Tätigkeit oder/und (abhängiger) Beschäftigung erfolgt, ist die Versicherungspflicht wieder neu zu beurteilen.

Bei einer Beschäftigung sind Sie automatisch versicherungspflichtig, da müssen Sie nichts machen - der Arbeitgeber meldet Sie zur Sozialversicherung an und zieht alle SV-Beiträge ab, meldet die versicherungspflichtige Beschäftigung an, und Ihr Rentenkonto beginnt sich wieder zu füllen.

Gruß
w.

von
Wissensdurst

Vielen Dank für die Antworten.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.