Angestellt nach Rentenbefreiung

von
Wissensdurst

Ich bin derzeit als Handwerksmeister selbständig tätig und aufgrund 18 Jahren Beitragszahlung von der Pflichtversicherung befreit.
Nun erwäge ich, wieder in ein Angestelltenverhältnis zu wechseln. Erlischt damit automatisch die Beitragsbefreiung oder nur auf Antrag oder kann ich auch weiterhin befreit bleiben und privat vorsorgen? Ich habe dazu leider nur ungenaue Aussagen erhalten. Vielen Dank für eine kompetente Antwort.

von
Fortitude one

Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

von
Angela

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Moralische Gründe?

Was sollen denn das für "Gründe" sein?

von
Mondkind

Hallo,

Die Befreiung betrifft nur die Handwerkerversicherungspflicht.
Als Arbeitnehmer sind Sie ganz normal versicherungspflichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Als Angestellter wären Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig.

von
Wissensdurst

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Mir fehlen keine 18 Jahre Beitragszahlung, ich habe 18 Jahre eingezahlt und mich danach selbständig gemacht. Selbständig war ich jetzt 5 Jahre und habe auch eine private Vorsorge. Es ging mir lediglich um die Rechtslage. Ich kann auch moralisch keinerlei Verfehlung sehen!?

von
Ekkat

Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Eine Steilvorlage für unseren "Genervter". Er tippt bestimmt schon....

von
Genervter

Zitiert von: Ekkat
Zitiert von: Fortitude one
Hallo Wissensdurst,

Ihnen fehlen jetzt 18 Jahre Beitragspflicht in der gesetzlichen RV. Hoffentlich haben Sie anderweitig vorgesorgt. Als Handwerksmeister selbständig nach 18 Jahren wieder ins Angestelltenverhältnis zu wechseln, halte ich aus moralischen Gründen für fast unmöglich. Und wenn doch, dann sind Sie automatisch Pflichtversichert. Und im übrigen müssen gerade Sie privat vorsorgen.

Mit freundlichen Grüßen

Eine Steilvorlage für unseren "Genervter". Er tippt bestimmt schon....

Danke für den Hinweis Ekkat, aber bei Fortitude One habe ich nichts anderes erwartet.
Er schwebt halt im 7. Himmel ob seines EM-Rentenanspruchs. Da können solche Fehler schon mal passieren!

von
W*lfgang

Zitiert von: Experte/in
Als Angestellter

Hallo Wissensdurst,

na, die 'jungen/alten Wilden' der DRV werden es auch noch lernen, dass Sie seit 2005 als 'Beschäftigter' gelten, wenn Sie eine versicherungspflichtige Beschäftigung ausüben ;-)

Die Befreiung wirkt nur für Ihre Tätigkeit als selbständiger Handwerker. Sofern eine andere Art von (selbständiger) Tätigkeit oder/und (abhängiger) Beschäftigung erfolgt, ist die Versicherungspflicht wieder neu zu beurteilen.

Bei einer Beschäftigung sind Sie automatisch versicherungspflichtig, da müssen Sie nichts machen - der Arbeitgeber meldet Sie zur Sozialversicherung an und zieht alle SV-Beiträge ab, meldet die versicherungspflichtige Beschäftigung an, und Ihr Rentenkonto beginnt sich wieder zu füllen.

Gruß
w.

von
Wissensdurst

Vielen Dank für die Antworten.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.

Altersvorsorge 

Arbeitslos – was tun mit der betrieblichen Altersvorsorge?

In Krisenzeiten fürchten viele Beschäftigte um ihren Job. Was passiert im Ernstfall mit der betrieblichen Altersvorsorge? Und wie kann sie bei einem...