Angst

von
Veronika

Ich habe Angst,

bin seit 2017 in Frührente wegen Depressionen (Angstzustände, Dysthymia und regelmäßige Double Depressions).

Reha 2018 bescheinigte mir absolute Berufsunfähigkeit. Beziehe seither Rente auf Zeit. Bin seitdem in ständiger psychatrischer und psychotherapeutischer Behandlung. Jetzt überwiegt wieder die Angst, dass ich auf den 1. Arbeitsmarkt muss. Ich habe tierische Angst und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Ich kann da nicht mehr klar denken. Einfach nur Panik.

Kann kaum meinen Alltag bewältigen. Bin zu langsam und zu müde. Wenn ich zurück in die "Hölle" muss, weiss ich nicht, was ich tun soll! Ich habe ANGST!

von
bahnhof

Und was genau ist jetzt Ihre Frage?

von
Kaiser

Da wird Dir ein Forum nicht helfen können. Wende Dich an Deine behandelnden Ärzte um Deine Ängste in den Griff zu bekommen!

von
Codo

Zitiert von: Veronika
Ich habe Angst,

bin seit 2017 in Frührente wegen Depressionen (Angstzustände, Dysthymia und regelmäßige Double Depressions).

Reha 2018 bescheinigte mir absolute Berufsunfähigkeit. Beziehe seither Rente auf Zeit. Bin seitdem in ständiger psychatrischer und psychotherapeutischer Behandlung. Jetzt überwiegt wieder die Angst, dass ich auf den 1. Arbeitsmarkt muss. Ich habe tierische Angst und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Ich kann da nicht mehr klar denken. Einfach nur Panik.

Kann kaum meinen Alltag bewältigen. Bin zu langsam und zu müde. Wenn ich zurück in die "Hölle" muss, weiss ich nicht, was ich tun soll! Ich habe ANGST!

Einmal schreiben Sie, dass die Berentung 2017 erfolgte, dann aber seit der Reha in 2018. Wie lange wurde die EMR denn gewährt? Läuft diese demnächst aus? Falls das der Fall ist, stellen Sie rechtzeitig einen Antrag auf Weitergewährung! Die RV wird dann entscheiden, was beizubringen ist,das kann Entscheidung nach Aktenlage sein, Vorlegen aller Befunde oder eine Begutachtung. Vorher spekulieren bringt Ihnen nichts.

von
???

Mein Eindruck ist, dass Sie unter einem akuten Angstzustand leiden. Daher sollten Sie der anderen Empfehlung folgen und sich umgehend an Ihre behandelnden Ärzte wenden. Falls Sie mit denen bereits einen "Notfall-Plan" entwickelt haben: Haben Sie schon begonnen den abzuarbeiten?

Experten-Antwort

Guten Tag Veronika,
ich kann nachvollziehen, dass Ihre Gedanken an die Rückkehr in den Arbeitsmarkt vor dem Hintergrund Ihrer geschilderten gesundheitlichen Einschränkungen bei Ihnen Angst erzeugen.
Haben Sie darüber schon mit Ihrer/Ihrem behandelnden Psychiater/in oder Ihrer/Ihrem Psychotherapeut/in gesprochen?
Sie /er kann Ihnen hoffentlich bei der Bewältigung Ihrer Panik bzw. Angst helfen.
Die Tatsache, dass Ihnen die Rente wegen Erwerbsminderung zunächst nur befristet bewilligt wurde, ist der Regelfall.
Endet Ihre befristete Rente und hat sich Ihr Gesundheitszustand nicht gebessert, können Sie die Rente natürlich weiterhin erhalten – eventuell erneut befristet. Deshalb sollten Sie rechtzeitig (vier Monate vor Ablauf der Befristung) einen Weiterzahlungsantrag stellen. Dies können Sie online unter folgendem Link im Internetangebot der Deutschen Rentenversicherung erledigen:
https://www.eservice-drv.de/eantrag/hinweis-ohne-karte.seam

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.