Anrechnung Betriebswitwenrente/gesetzl. Witwenrente/eigene Rente

von
Ratsuchende

Guten Tag,
ich habe folgende Klärungsbedarf:
Eheschließung 1974, Geburtsjahr Eheleute 1937 bzw. 1938, beide beziehen gesetzl. Altersrente;
gesetzl. Rente Ehefrau: ca. 650.--
gesetzl. Rente Ehemann: ca. 1000.--
(das sind die jeweiligen derzeitigen Auszahlungsbeträge);
Ehemann bezieht zusätzlich eine Betriebsrente in Höhe von 1000.--€.
Stirbt der Ehemann, erhält die Witwe aus dieser Betriebsrente 60%, also rund 600.-- €.
Frage 1: wie hoch ist der Anspruch auf gesetzl. Witwenrente der Frau?
Frage 2: wird die Firmen-Witwenrente (ca. 600.--€) auf die gesetzl. Witwenrente angerechnet, d.h. vermindert sich die gesetzl. Witwenrente durch die Firmenrente?
Frage 3: wird die eig. gesetzl. Rente der Frau auf die gesetzl. Witwenrente angerechnet?
Der Anspruch auf die Firmenrente des Mannes ist durch ein Arbeitsverhältnis in einer Gmbh entstanden, also keine Beamtenpension o.ä.
Es geht uns darum, zu erfahren, ob die Witwe Anspruch hat auf
-ihre eig. gesetzl. Rente
+gesetz. Witwenrente
+Firmenwitwenrente
oder ob Abzüge vorgenommen werden würden.
Ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt und bedanke mich im voraus für die Antworten!

Experten-Antwort

Die Witwenrente würde 60 Prozent der Versichertenrente betragen, die der verstorbene Ehemann bezogen hat (also ca. 600 Euro).

Die Betriebsrente wird auf die Witwenrente nicht angerechnet.

Die eigene Altersrente der Ehefrau wird grundsätzlich auf die Witwenrente angerechnet.
Da diese jedoch unter dem Freibetrag (755,30 Euro in den alten Bundesländern) liegt, kommt es auch hier zu keiner Kürzung der Witwenrente.

Die eigene gesetzliche Rente der Ehefrau wird selbstverständlich weiterhin gezahlt.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/
de/Inhalt/5_Services/03
_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national
/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.html

von
Ratsuchende

Vielen Dank für die schnelle Antwort, die uns sehr weitergeholfen hat.

von
Ratsuchende

Ich muss nochmals nachhaken:

Sehe ich es richtig, dass die Firmenwitwenrente nicht angerechnet wird, weil diese nicht als "eigenes Einkommen" der Witwe gilt, sondern als ihr eigenes Einkommen ausschließlich ihre eigene gesetzl. Rente gewertet wird? -
Danke für die Aufklärung!

Experten-Antwort

Hallo Ratsuchende,

sämtliche Hinterbliebenenrenten und Leistungen
der Hinterbliebenenversorgung (zum Beispiel die
betriebliche Altersvorsorge des Verstorbenen) werden nicht angerechnet.

von
Ratsuchende

Dankeschön!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.