Anrechnung der Vorschusszahlung auf Witwenrente

von
Turandot

In dem Bescheid der Rentenversicherung zur Vorschusszahlung (Sterbevierteljahr)heißt es :
"Sollte durch die Vorschusszahlung eine Überzahlung entstehen, wird der Versicherungsträger den überzahlten Betrag später von der Witwenrente einbehalten".

Was muss ich mir darunter vorstellen?

von
W*lfgang

Hallo Turandot,

die Vorschusszahlung wird auf Antrag 'blind' von dem RentenService der Post ausgezahlt, ausgehend vom letzten Zahlbetrag an den Verstorbenen.

Überzahlungen können sich z. B. dann öfter ergeben,

- wenn der Verstorbene freiwillig oder privat krankenversichert war (er deswegen seine 'Brutto-Rente' erhalten hat + Zuschuss zu KV), Sie aber pflichtversichert in der KV sind. Dann ist der Auszahlungsbetrag zu hoch, da Sie davon KV/PV-Beiträge (nach-)zahlen müssen,

- wenn Sie Spätaussiedlerin mit Zuzugsdatum ab 1996 sind und hierbei eine Begrenzung der Entgeltpunkte (EP) auf 25 EP für FRG-Zeiten vorzunehmen ist, sofern in Ihrem Rentenkonto und auch in dem des Verstorbenen zusammen mehr 25 EP dafür berücksichtigt worden sind.

- gibt's andere Gründe? ...Beitragsschulden, Pfändungen, ausstehende Verrechnungen, Auslandswohnsitz, vorzeitiger Tod des Überlebenden, Wiederheirat?

Daher ein rein vorsorglicher Hinweis, da der RentenService selbst die Rente nicht neu ermittelt/feststellt.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Turandot,
wie bereits von W*lfgang beschrieben, berechnet der Renten Service nicht selbst die Witwenrente oder Witwerrente, sondern leistet die Versichertenrente in der bisherigen Höhe für drei Monate als Vorschuss. Bei der Rentenberechnung durch den Rentenversicherungsträgers entsteht aufgrund des Besitzschutzes in der Regel keine Überzahlung der anschließenden Hinterbliebenenrente. In Einzelfällen können dennoch Überzahlungen entstehen. Ein häufiger Grund sind, wie bereits genannt, unterschiedliche Kranken- und Pflegeversicherungsverhältnisse der verstorbenen Person und der Witwe oder des Witwers.
Bei Spätaussiedlerpaaren mit Begrenzung der Entgeltpunkte auf 40 Entgeltpunkte wird hingegen kein Sterbevierteljahr ausgezahlt, eine Überzahlung der Vorschusszahlung wird dadurch vermieden.