Anrechnung eigener Rente auf Hinterbliebenenrente

von
Christian F. Cuntz

Was bekommt der hinterbliebene Partner einer eingetragenen Lebensgemeinschaft insgesamt als Rente, wenn sein Partner stirbt:
Daten: Rente Partner: 1732€ mtl. Rente des Hinterbliebenen: 578€ mtl.
Ist der Satz der Hinterbliebenenrente 60% von 1732€?
Wird von der relativ kleinen Rente des Hinterbliebenen etwas angerechnet.?
MfG
CFCuntz

von Experte/in Experten-Antwort

Ja, nach "altem Recht" beträgt die Rente 60 Prozent der Versichertenrente, die der verstorbene Partner bezogen hat. (Nach "neuem Recht" 55 Prozent)

Die eigene Rente würde nicht zur Kürzung führen, da sie unter dem Freibetrag liegt.

von
Konrad Schießl

Setze mal voraus ein Altfall verstorben vor 1.1.02 ODER mindestens 1 Partner vor 2.1.62
geboren und Eheschließung vor 1.1.2002.

Sind es Brutto 1732 zu 60% zunächst Euro
1039 Bruttorente.

Für die Kürzung-eigenes Arbeitseinkommen
Brutto-bei eigener Rente 14%- 3200 angesetzt minus 40% Pauschalabzu(3200
40%) 1280, minus anrechnungsfrei 755,
immer das 26,4faCH vom Rentenwert West
28,61 x 26,4 755 Euro verbleiben (3200-
1280- 755) 1165 mit 40% anrechnungs-
pflichtig Euro 466.

Von der 60% Rente mit 1039 Euro 466
minus komme ich auf Brutto 573 Witwen-
rente.So könnte es sein!

MfG.

von
Nanu Aber

Hallo Herr Cuntz,

nein, es können niemals 60 % sein, da die eigetragene Lebenspartnerschaft im Hinterbliebenenrecht erst seit dem 01.01.2005 berücksichtigt wird.
Daher sind es immer 55 % (oder auch nur 25 % - kleine Witwerrente je nach Lebensalter -zeitlich befristet)
Und beachten Sie bitte, dass nach neuem Recht auch verschiedene andere Einkünfte als Einkommen berücksichtigt werden können.

Allein die Rente (wie oben erwähnt) würde aber nicht zu einer Kürzung führen, da unterm Freibetrag.

MfG
Nanu Aber