Anrechnung Kindererziehungszeiten

von
Amadé

Beantragen Sie aufgrund der “unzähligen” Änderungen im Rentenrecht, verbunden mit der Neueinführung von rentenrechtlichen Zeiten, unbedingt ein komplettes Kontenklärungsverfahren!!!

Neben Kindererziehungszeiten können Sie auch Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung UND Anrechnungszeiten wegen Schwangerschaft/ Mutterschutz für alle Ihre Kinder geltend machen. Letztere dürften ebenfalls noch nicht in Ihrem Versicherungskonto vorgemerkt sein. Im Fragebogen für Anrechnungszeiten sind noch weitere Tatbestände benannt, die im Jahr 1985 noch nicht von Bedeutung waren, die Sie aber noch prüfen sollten, ob diese auf Sie zutreffen.

Außerdem sollten Sie, falls Sie eine Berufsausbildung absolviert haben, Ihre Ausbildungszeiten im Versicherungsverlauf als solche auch unbedingt KENNZEICHNEN lassen. Legen Sie dem Rentenversicherungsträger daher noch Nachweise über den Abschluss Ihrer Berufsausbildung(en) vor. Nur dann kann bei einer künftigen Rentenberechnung eine Höherbewertung dieser Zeiten vorgenommen werden!!!

Sehen Sie mir bitte meinen Fehler hinsichtlich des Nichtbeachtens des Hinausschiebens der Altersgrenzen bitte nach.

Einen herzlichen Dank diesbezüglich an user “lotscher”.

Alles Gute wünscht Ihnen Ihr

Amadé

von
Amadé

Aufgrund zahlreicher Änderungen im Rentenrecht, die seit 1985 vorgenommen worden sind und der Neueinführung diverser rentenrechtlicher Zeiten halte ich es für angebracht, eine KOMPLETTE Kontenklärung und nicht nur lediglich die Anerkennung von KIEZ und BÜZ wegen KIEZ zu beantragen.

Könnten Sie netterweise meinen letzten Beitrag nochmals inhaltlich prüfen und ggf. Ergänzungen vornehmen?

Herzlichen Dank und schönes Wochenende wünscht Ihnen Ihr

Amadé

von
Roswitha

Hallo Amade,

herzlichen Dank für Ihre guten Wochenendwünsche! Meine Berufsausbildung wurde lt.Vers.verlauf voll anerkannt.Bis zum Renteneintritt
(Vers.fall ist der 31.12.1984!)wegen Krankengeld bekam ich die EU-Rente erst ab 1.2.1985.Mein 1.Kind 1985 ist im Vers.verl.mit 12 MOn.Pflichtbeiträge auch ersichtl.Desweiteren steht Rentenbezug bis 55.Lj.1991 und 1992 habe ich 2 weitere Kinder geboren,die noch nicht anerkannt( v.RV ) sind und durchweg meine EU-Rente erhalten.Ich werde dieses Jahr 52J.Die Frage war bei mir: Wird ab dem 55.LJ eine neue Rentenberechnung von der DRV vorgenommen und gilt dies dann als neuer Leistungsfall für die Wertsteigerung der EU-Rente durch alle 3 Kinder von 5x ca 26 Euro? Oder bekomme ich für die Kinder erst ab Altersrente mit Abschlag oder ohne eine Erhöhung der Rente?

Mein letzter Vers.verlauf ist von 1995

Einen schönen Wochenbeginn!

Roswitha

von
Amadé

Mit Vollendung des 55. Lebensjahr tritt KEIN neuer Leistungsfall ein, da endet bei Ihnen lediglich die Zurechnungszeit.

Wie bereits mitgeteilt kann eine Altersrente wegen Schwerbehinderung bzw. Vorliegen von BU/EU bei Ihnen erst auf ANTRAG mit 60 plus 9 Monaten abschlagsfrei gezahlt werden.

Erst dann erfolgt die NEUBERECHNUNG incl. der Kindererziehungszeiten, der Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung, der Schwangerschafts-/Mutterschutzzeiten, der GEKENNZEICHNETEN Zeiten der Berufsausbildung usw.

Die Zurechnungszeit/ Anrechnungszeit wegen Rentenbezug wird bei Ihnen auch nicht etwa bis 60 verlängert. Sie wollen im Gegenzug ja sicherlich auch keine Abschläge in Höhe von freundlichen 10,8 vom Hundert aufgebrummt kriegen, wie sie Rentenbezieher von ErwerbsMINDERUNGsrenten schlucken müssen (als ERWERBSUNFÄHIGKEITsrentenbezieher wurden 1985 bei Ihnen ja keine Abschläge berechnet, weil die zum damaligen Zeitpunkt und nach damaligem Recht nicht vorgesehen waren).

Nochmals eine Anmerkung zu den Zeiten der BERUFSAUSBILDUNG.

Im Versicherungsverlauf sollte unbedingt das Wort “Berufsausbildung” oder “Pflichtbeiträge bei beruflicher Ausbildung” auch auftauchen, nicht nur lediglich “Pflichtbeitragszeit”. Bitte nochmals prüfen! Ohne den Zusatz “Berufsausbildung” werden Sie ansonsten herbe Rentenverluste hinnehmen müssen.

von
Roswitha

Hallo Amade, wieder vielen Dank für Ihre
wichtigen Hinweise.

In der Tat steht auf meinem Vers.verlauf nicht ein Wort von Berufsausbildung oder Pflichtbeiträge bei Ber.bildg., lediglich nur für die
Jahre der Ausbildung" Pflichtbeiträge".

Warum ist die Kennzeichnung so wichtig?
Ist der Rentenfaktor dann anders?

Bitte antworten Sie mir diesbezüglich wieder..

Schöne Grüße

v.Roswitha

von
Amadé

Ihre derzeitige Rente ist nach dem Recht berechnet, was 1985 galt.

Bei der künftigen Umwandlung Ihrer EU- Rente in eine Altersrente wird die Rente dann nach dem Recht berechnet werden, was dann auch künftig gelten wird.

Die NEUE Rentenberechnung erfolgt dann also mit all den vielen freundlichen Verschlechterungen und den nur wenigen Verbesserungen, die hinsichtlich der rechtlichen Bewertung von rentenrechtlichen Zeiten seit dieser Zeit vorgenommen worden sind.

Nach dem aktuell geltenden Recht müssen Pflichtbeiträge, die während einer Berufsausbildung entrichtet worden sind bzw. noch entrichtet werden nunmehr auch als Ausbildungszeiten besonders gekennzeichnet werden. Sinn dieser Übung ist es, dass der Rechner der Rentenversicherung überhaupt erkennen kann, dass es sich um Ausbildungszeiten handelt. Steht im Versicherungsverlauf lediglich „Pflichtbeitrag/ Pflichtbeiträge, kann der Computer leider keinen Unterschied zu Pflichtbeiträgen erkennen, die AUßERHALB des Zeitraumes der Berufsausbildung zurückgelegt worden sind.

Es wird nämlich nur noch bei besonders gekennzeichneten Berufsausbildungszeiten mittels Vornahme einer VERGLEICHSBERECHNUNG geprüft, ob der fiktive Wert, der sich aus der Vergleichsberechnung ergibt, höher als der tatsächliche Beitragswert ist, was in über 90% aller Fälle von Zeiten der Berufsausbildung der Fall sein wird.

Unterbleibt nun die Kennzeichnung mit dem Zusatz „Pflichtbeitrag/ Pflichtbeiträge WÄHREND EINER BERUFSAUSBILDUNG“ hat der Gesetzgeber sein Ziel erreicht, er spart dann nämlich gewaltig - und zwar zu Lasten der vielen Versicherten, die sich ungern mit komplizierten Antragsvordrucken herumschlagen.

Die meisten Versicherten lesen im Kontenklärungantrag nämlich die Frage zu den Berufsausbildungszeiten leider nicht bis zum Ende.

Bei „haben Sie Zeiten der Berufsausbildung...“ hören sie leider mit dem lesen auf und wähnen sich irrigerweise auf der sicheren Seite, weil ja Pflichtbeiträge im Versicherungskonto vorhanden sind. Die guten Leute sollten jedoch weiterlesen „...und sind diese (Pflichtbeiträge) auch als Zeiten der Berufsausbildung gekennzeichnet?“

Übrigens bei Ihrer laufenden Rente ist Ihnen hinsichtlich der Höherbewertung nichts entgangen. Seinerzeit galt eine pauschale Höherbewertung der ersten FÜNF Jahre.

Lassen Sie Ihr Versicherungskonto mittels einer kompletten Kontenklärung unbedingt schon jetzt auf den aktuellen Stand bringen.

Zur Auskunfts- und Beratungsstelle also nicht nur sämtliche Geburtsurkunden Ihrer Kinder mitnehmen, sondern auch den Nachweis über den Abschluss Ihrer Berufsausbildung(en) - Gesellenbrief, Kaufmannsgehilfenbrief oder ähnliches.