< content="">

Anrechnung Kinderzeiten v.i. Ausland geb. Kinder

von
Loni

Eine Frage an die Experten,

im Bekanntenkreis wird gerade folgendes diskutiert.

Eine Ausländerin Mitte 50 Jahre alt, hat 3 Kinder, aufgewachsen im Heimatland.
Zwei der Kinder leben mittlerweile auch in Deutschland und haben selbst Familie.

Bekommt nun diese Frau die Kinderzeiten in Deutschland auf ein Rentenkonto gutgeschrieben, sie hat hier noch nie gearbeitet und wird es auch nicht.

Danke im voraus.

Loni

von
Schade

Nein, bekommt sie nicht.

Da müsste der Auslandswohnsitz schon in irgendeinem Bezug zu einer Beschäftigung in D zählen,
z.B. die Frau eines dt. Botschafters bekommt in Indien ein Kind
oder jemand wird vom dt. Arbeitgeber ins Ausland entsandt....

Aber der &#34;ganz normale Ausländer&#34;, der in seiner Heimat Kinder großzieht und später nach Deutschland kommt, erhält keine Kindererziehungszeiten angerechnet.

Experten-Antwort

Wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, dann lebt die Mutter nicht in Deutschland und hat auch nie in Deutschland gelebt.

In diesem Fall bekommt diese Mutter keine Kindererziehungszeiten und keine Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung in der deutsche gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet. Auch dann nicht, wenn die Kinder (die mittlerweile in Deutschland leben), in der deutschen gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind oder Beiträge entrichten.

Wichtig für die Anerkennung der Kindererziehungszeit (unabhängig von der Nationalität der Mutter und/oder der Kinder) ist, dass die Erziehung für die ersten 12 bzw. 36 Kalendermonate nach der Geburt der Kinder in der Bundesrepublik Deutschland und/oder der damaligen DDR erfolgte. Dabei kommte es auch nicht darauf an, ob die Mutter vorher oder nachher Beiträge zur deutschen gesetzlichen Rentenversicherung entrichtet hat.