Anrechnung Nettoeinkommen/Witwenrente

von
Sonnenbluemchen

Hallo,

ich möchte gerne einen Vertrag über vermögenswirksame Leistungen abschließen. Jetzt würde mich interessieren, ob bei der Anrechnung des Nettoeinkommens bei der Berechnung meiner Witwenrente das Nettoeinkommen auf meinem Gehaltszettel vor Abzug der vermögenswirksamen Leistungen herangezogen wird oder nach Abzug.

Vielen Dank und schöne Grüße
Sonnenbluemchen

von
Hinki

Vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer zusätzlich zum Grundgehalt gezahlte Vermögenswirksame Leistungen, sind in voller Höhe beitragspflichtiges Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung. Die Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers werden demnach aus seinem laufenden Arbeitsentgelt und dem Arbeitgeberanteil zu den Vermögenswirksamen Leistungen bemessen.

Bei der Berechnung der Witwenrente wird das Bruttoengelt herangezogen und dann werden pauschal 40 % abgezogen. Dies ergibt das fiktive Nettoeinkommen. Sofern dies über dem Freibetrag liegt, wird der darüberliegende Betrag zu 40 % auf die WWR angerechnet.

Die VL können somit sogar eine (geringfügig) höhere Kürzung verursachen. Ihr Bruttoentgelt könnten Sie bei gleichbleibendem Grundgahalt nur durch eine Entgeltumwandlung (Altersvorsorge, Dienstwagen, dienstfahrrad) senken, was zu einer höheren Witwenrente führt.

von
Hinki

Vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer zusätzlich zum Grundgehalt gezahlte Vermögenswirksame Leistungen, sind in voller Höhe beitragspflichtiges Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung. Die Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitnehmers werden demnach aus seinem laufenden Arbeitsentgelt und dem Arbeitgeberanteil zu den Vermögenswirksamen Leistungen bemessen.

Bei der Berechnung der Witwenrente wird das Bruttoengelt herangezogen und dann werden pauschal 40 % abgezogen. Dies ergibt das fiktive Nettoeinkommen. Sofern dies über dem Freibetrag liegt, wird der darüberliegende Betrag zu 40 % auf die WWR angerechnet.

Die VL können somit sogar eine (geringfügig) höhere Kürzung verursachen. Ihr Bruttoentgelt könnten Sie bei gleichbleibendem Grundgahalt nur durch eine Entgeltumwandlung (Altersvorsorge, Dienstwagen, dienstfahrrad) senken, was zu einer höheren Witwenrente führt.

von
Sonnenbluemchen

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, hat mir sehr weiter geholfen. Danke.

Experten-Antwort

Hallo Sonnenbluemchen,
ich stimme den Ausführungen von Hinki zu. Für die Einkommensanrechnung auf Hinterbliebenenrenten wird vom Bruttoentgelt ausgegangen, nicht vom Nettoentgelt.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.