Anrechnung Vorpraktikum Erzieherin

von
Juliane P.

Hallo!
Zur Klärung meines Versichertenkontos müsste ich wissen, in wieweit mein Vorpraktikum in der Erzieherausbildung angerechnet werden kann. Ich habe vor 24 Jahren nach dem Abitur 1 Jahr lang unentgeltlich ein Vorpraktikum in einem Kindergarten abgeleistet, wie es die Ausbildungsordnung der Fachschulen für Erzieher in NRW damals vorsah.
Dieses Jahr taucht im Versicherungsverlauf nicht auf - d.h., zwischen Abitur und Fachschulbeginn klafft eine Lücke von einem Jahr. Wenn das Praktikum zur Ausbildung gehört, müsste es dann nicht angerechnet werden? Vielen Dank im Voraus für die Antwort!

von
Interessierter

Das Thema Anrechnungszeiten ineressiert mich auch. Es gibt bei mir eine Lücke von mehreren Jahren der Berufsausbildung.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird vom siebzehnten Lebensjahr an gerechnet.

Ich war auf dem Gymnasium und habe Abitur gemacht. Das erscheint nicht im Versicherungsverlauf.

Anschließend habe ich einige Monate gejobbt, die im Versicherungsverlauf auch auftauchen.

Dann folgte eine dreijährige Ausbildung auf einer staatlich anerkannten Fachschule mit Abschluß und dann ein Hochschulstudium. Beides erscheint wieder nicht. Auch die Minijobs währenddessen (mit abgegebener Lohnsteuerkarte) tauchen nicht auf.

Erst bei Beginn der Berufstätigkeit beginnen die Zeiten dann wieder.

Werden heute überhaupt noch Ausbildungszeiten angerechnet?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

von
-_-

Wenn ich die Ausführungen unter
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_7ABS2ANL1
für NRW richtig verstehe, hätte das Berufspraktikum seinerzeit versicherungs- und beitragspflichtig sein müssen. Vermutlich hängt es an dem Merkmal "unentgeltlich", dass keine Beitragszeit zu berücksichtigen ist. In der bis zum 31.07.2004 gültigen Fassung war ein Praktikum versicherungsfrei, wenn es ohne Entgelt, oder gegen ein Entgelt, das regelmäßig im Monat 400 Euro (bis 31.12.2001 = 630 DM; bis 31.03.2003 = 325 Euro) nicht überstieg, abgeleistet wurde.

Der dreijährige Ausbildungsgang mit integrierter berufspraktischer Ausbildung war zwar ebenfalls versicherungs- und beitragsfrei. Wenn es sich aber um eine derartige Ausbildung handelte, müsste der gesamte Zeitraum m. E. als Fachschulzeit gelten. Sie schrieben jedoch von einem Vorpraktikum. Daher gehe ich davon aus, dass das Praktikum zwar vorgeschrieben, jedoch nicht Bestandteil der Fachschulausbildung war.

In dem Fall könnten Sie durch beide Alternativen fallen, mit der Folge, dass tatsächlich keine rentenrechtliche Zeit zu berücksichtigen wäre.

von
-_-

Zitiert von: Interessierter

Werden heute überhaupt noch Ausbildungszeiten angerechnet?

Ja, wenn Sie die Ausbildungszeiten beim Rentenversicherungsträger nachweisen.

Falls Sie keine Nachweise haben: Einen Vordrucke zur Ausstellung eines Nachweises gibt es unter
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/54920/publicationFile/16502/V0510.pdf

und das Antragsformular dazu unter

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/54912/publicationFile/19346/V0410.pdf
(zu verwenden im Rahmen der Kontenklärung zusammen mit V100)

von
Interessierter

Alle Zeiten sind mit Zeungnissen, Diplomen, Im- und Exmatrikulationsbescheinigungetc. achgewiesen.

Allerdings läßt sich die Rentenversicherung Zeit mit der Bearbeitung des Versicherungsverlaufes.

Daher meine Frage.

Ich meine gehört zu haben, dass Studienzeiten seit Rentenantrag 2008 nicht mehr angerechnet werden.

von
Gargamel

Zitiert von: Interessierter

Alle Zeiten sind mit Zeungnissen, Diplomen, Im- und Exmatrikulationsbescheinigungetc. achgewiesen.

Allerdings läßt sich die Rentenversicherung Zeit mit der Bearbeitung des Versicherungsverlaufes.

Daher meine Frage.

Ich meine gehört zu haben, dass Studienzeiten seit Rentenantrag 2008 nicht mehr angerechnet werden.

Das Studienzeiten nicht mehr angerechnet werden, stimmt nicht so ganz. Sie wirken sich nicht mehr rentenstiegernd aus, das heisst, sie werden nicht mehr bewertet.
Es sind ja aus Studienzeiten auch keine Beiträge geflossen, daher war die Bewertung solcher Zeiten in meinen Augen irregulär.

Für bestimmte Wartezeiten werden sie jedoch weiterhin in vollem Umfang berücksichtigt.

Experten-Antwort

Hallo Juliane P.,
ein Praktikum wird nur dann als Anrechnungszeit berücksichtigt, wenn es während der Schul - oder Fachschulausbildung zurückgelegt wurde. Vor- bzw. Nachpraktika werden nicht zu Anrechnungszeiten, auch wenn sie vorgeschrieben sind.
Zur Zusatzfrage wäre folgendes zu sagen. Soweit Sie die Ausbildungen nachgewiesen und die Anerkennung beantragt haben, müssten die Zeiten auch im Versicherungsverlauf vorgemerkt sein. Zeiten der Schul- und Hochschulausbildung erhalten zwar bei Rentenbeginn ab 1/2009 keine eigene Bewertung, sie beeinflussen aber die Bewertung anderer beitragsfreier Zeiten. Zusätzlich werden sie bei bestimmten Wartezeiten angerechnet.