< content="">

Anrechnungszeit Studium

von
Margaretha

Guten Tag,

bitte um Eure Mithilfe.
Habe ab dem 45. Lebensjahr (ab 2001 - 2006) ein Fern-Studium Betriebswirtschaft absolviert, mit Abschluß. Der wöchentliche Aufwand von mehr als 20 Stunden, etc. wurde von der Hochschule bestätigt. In der Zeit war ich nicht berufstätig.
Welcher maximale Zeitraum findet bei der Anrechnung auf die Wartezeit, etc. eine Berücksichtigung.
Bis zu diesem Zeitpunkt sind in meinem Rentenverlauf keine Ausbildungszeiten enthalten.

Vielen Dank im voraus

von
KSC

Maximal sind 96 Monate möglich.

von
Kachelmann-Dietz

Ob diese Zeiten dann, wenn man in die Rente geht, noch irgendwie berücksichtigt werden, bleibt abzuwarten.

Die Tendenz geht jedenfalls eindeutig nach unten. Also nicht zuviel Hoffnung machen.

von
Sozialröchler?

Zeiten des Besuchs einer Schule sind Anrechnungszeiten i. S. des § 58 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 SGB VI, soweit sie nach Vollendung des 17. Lebensjahres liegen und die Höchstdauer von insgesamt acht Jahren (ggf. mit Zeiten einer Fachschul- oder Hochschulausbildung oder der Teilnahme an berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen) nicht überschreiten.

Experten-Antwort

Nach Ihren Angaben haben Sie erstmalig ein Fernstudium an einer als Hochschuleinrichtung geltenden Ausbildungsstätte absolviert. Auch gaben Sie an, dass Ihr wöchentlicher Aufwand tatsächlich mehr als 20 Stunden erforderte.
Anerkannte Ausbildungsanrechnungszeiten ( Schul-, Fach- oder Hochschulausbildung sowie Zeiten einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme ) können derzeit bis zu 96 Monaten ( 8 Jahren ) ab dem 17. Lebensjahr berücksichtigt werden.
Wir empfehlen Ihnen, sich an den für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden, um dort einen entsprechenden Antrag auf Klärung Ihres Versicherungskontos zu stellen