Anrechnungszeit während Teilhabe am Arbeitsleben

von
Herr P.

Wertes Forum,

ich habe gestern ein Schreiben meiner Regionaldirektion der Deutschen Rentenversicherung in meinem Briefkasten vorgefunden, der mir den Atem gefrieren ließ!

Zum Thema bzw. Anliegen:

ich habe vom 28.03.2012 - 26.06.2012 einen RVL und nahtlosen Anschluss daran bis zum 30.06.2014 eine Umschulung im kaufm. Bereich erfolgreich absolviert. Ich habe sogar eine sehr gute Anstellung nahtlos gefunden gehabt und bin da mehr als glücklich drüber.

Ich habe folgenden Bescheid bekommen:

Sehr geehrter Herr ...,

nach § 149 Abs. 5 SGB VI stellen wir die in den beigefügten Versicherungsverlauf enthaltenden Daten , die länger als sechs Kalenderjahre zurückliegen, also die Zeiten bis zum 31.12.2007, verbindlich fest, soweit sie nicht bereits früher festgestellt worden sind.

Die Verbindlichkeit der übrigen Daten wird zu gegebener Zeit in einem weiteren Bescheid geregelt werden.

Jetzt kommt was fett gedrucktes und es steht zu lesen und darum geht es mir weil ich das nicht verstehe:

Aussagen zu beantragten rentenrechtlichen Zeiten und weiteren Sachverhalten:

vom 28.03.2012 - 26.06.2012
vom 26.06.2014 - 30.06.2014

kann nicht als Anrechnungszeit vorgemerkt werden, weil die Zeit nach Vollendung des 25. Lebensjahres liegt und Versicherungspflicht aufgrund des Sozialleistungsbezugs bestanden hat.

Verstehe ich das jetzt richtig, dass vom gezahlten Übergangsgeld keine Beiträge zur Rentenversicherung abgeführt worden sind, obwohl man mir das sagte und ich meine so auch in sämtlichen Bescheiden zu lesen ist was damit zutun hat?!?!

Ich bitte um eine verständliche Erklärung. Ich habe krankeitsbedingt schon Lücken und jetzt fehlen mir weitere zwei Jahre?!?!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

von
Matze72

Zitiert von: Herr P.

Aussagen zu beantragten rentenrechtlichen Zeiten und weiteren Sachverhalten:

vom 28.03.2012 - 26.06.2012
vom 26.06.2014 - 30.06.2014

kann nicht als Anrechnungszeit vorgemerkt werden, weil die Zeit nach Vollendung des 25. Lebensjahres liegt und Versicherungspflicht aufgrund des Sozialleistungsbezugs bestanden hat.

Das hat was mit dem Urteil des BSG vom ... (?) zu tun.
Wie Sie aus der Begründung entnehmen können, bestand NEBEN der Versicherungspflicht bei Sozialeistungsbezug AUCH eine Anrechnungszeit.
Ergo haben Sie in den o.g. Zeiträumen zwei Arten von rentenrechtlichen Zeiten zurückgelegt, wobei aber (auf Grund des Urteils des BSG) nur die Beitragszeit angerechnet werden darf.
Eine Lücke entsteht daher nicht. Schauen Sie hierzu in die Anlage Ihres Feststellungsbescheides.

von
Matze72

Zitiert von: Matze72

Das hat was mit dem Urteil des BSG vom ... (?) zu tun.

... 19.4.2011

Diese Problematik wurde schon häufiger in diesem Forum theamtisiert.

Hier auch eine tiefergehende Erklärung (von mir) und die Bestätigung des "Experten", dass die Ablehnung Ihrer o.g. Zeiten ALS ANRECHNUNGSzeiten seiner Richtigkeit entspricht.

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=26985&tx_mmforum_pi1[sword]=BSG#pid218433

von
Herr P.

Vielen dank für die schnelle Reaktion bzw. Antworten!

Was mich verwirrt ist eben, Zitat:
"vom 28.03.2012 - 26.06.2012
vom 26.06.2014 - 30.06.2014

kann _nicht_ als Anrechnungszeit vorgemerkt werden, weil die Zeit nach Vollendung des 25. Lebensjahres liegt und Versicherungspflicht aufgrund des Sozialleistungsbezugs bestanden hat.
Eben dieses nicht ist das was mich erschrecken lassen!

von
KSC

Es gibt Beitragszeiten und beitragslose Anrechnungszeiten.

In der fraglichen Zeit wurde wohl Übergangsgeld gezahlt und damit ist es eine Beitragszeit und deshalb kann die Zeit nicht auch noch zusätzlich als (beitragsafeie) Anrechnungszeit berücksichtigt werden.

Als Beitragszeit steht das garantiert auch im Versicherungsverlauf.

Also keine Panik, alles ist gut und nichts braucht einfrieren.....

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Herr P.,

die Zeit vom 28.03.2012 bis 30.06.2014 "fehlt" nicht in Ihrer Versicherungsbiografie. Da für diese Zeit Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt wurden, ist sie bereits als Beitragszeit berücksichtigt. Die genannte Passage in Ihrem Bescheid bedeutet, dass diese Zeit nicht zusätzlich zur Beitragszeit auch noch als Anrechnungszeit berücksichtigt werden kann. Dass tatsächlich keine Lücke für diese Zeit besteht, können Sie Ihrem Versicherungsverlauf, der dem Bescheid beigefügt ist, entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen