Anrechnungszeiten

von
Balou

Hallo,
ich möchte folgende Konstellation einmal schildern: Die Beratung der Agentur für Arbeit sagt, dass es ausreicht, sich einen Tag pro Kalendermonat arbeitslos zu melden, um in der Rentenversicherung abgesichert zu sein. Es wurde etwas von einem Kalendermonatsprinzip geredet. Ich müsse mich nur jeweils 1 Kalendertag pro Monat arbeitslos melden und könnte somit meine bisherige Anwartschaft auf eine Erwerbsminderungsrente aufrecht erhalten. Da ich nur 1 Tag pro Monat alo wäre, bräuchte ich keine Bewerbungen schreiben und müßte auch keine Kurse mitmachen.
Hier nun meine Frage:
Stimmt diese Aussage der Agentur für Arbeit oder bekomme ich in der Rentenversicherung Probleme ?

von
Horst

Den Berater der Agentur für Arbeit sollte man mit dem nackten A.... ausm Fenster halten und mit dem Luftgewehr drauf schießen.

Experten-Antwort

Grundsätzlich müssen Sie wirklich arbeitslos sein und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Sofern Ihnen die Agentur für Arbeit Zeiten der Arbeitslosigkeit bescheinigt, dürfte es mit Ihrem Rentenversicherungsträger keine Probleme geben.

von
Risikofreudig??

Lieber Balou,

es gibt immer Unterschiede was die Agentur für Arbeit sagt,und tatsächlich macht.

Wenn Ihnen nachher durch diese Harakiri Aktion,zum Beispiel ein Rentenanspruch durch die Lappen geht,wäre das sicherlich für sie sehr ärgerlich.
Es passiert nämlich unverhätltnismäßig oft,das man dann mal schwups vor 3 Jahren abgemeldet wurde,und dann hat man ein riesiges Problem.

Aus der Erfahrung mit sog.Vorruheständlern,die sich bis zum Rentenbeginn arbeitslos melden müssen,kann ich Ihnen sagen, das es dort die tollsten Konstellationen gegeben hat.Manche mussten "dank"der Agentur für Arbeit einfach mal 3 Jahre ohne Einkünfte überbrücken.Die haben sich sehr gefreut.

Wenn sie auch ein paar Jahre jeden Tag ein wenig Risiko haben möchten,lassen sie sich auf die Spielchen ein.Wenn sie Verstand besitzen würde ich Ihnen davon abraten.

von
Arbeitslosenstatistik!

Man kann zu solchen unsinnigen Auskünften nur sagen: Hauptsache aus der Arbeitslosenstatistik! Wenn Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung Zeiten der Arbeitslosigkeit nur für einen Tag pro Monat berücksichtigt haben wollen, können Sie sich auf dieses Spielchen einlassen.