Anrechnungszeiten - Arbeitssuchend

von
Ela1969

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe jetzt schon viel zu der Thematik gelesen, aber nur wenig verstanden, wenn ich ehrlich sein soll. Deshalb jetzt eine konkrete Frage. Welche Nachteile hätte es für mich rententechnisch(arbeitssuchend gemeldet ohne Leistungsbezug, weil der Ehemann zu viel verdient), wenn ich mich beim Arbeitsamt abmelden würde?
Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Antworten.
Gruß
Ela

Experten-Antwort

Das hängt von Ihrer gesamten Erwerbsbiographie für Ihre Rente ab; und die ist zu wenig geschildert. (Jahrgang, wann und wie lange gearbeitet usw.-)

von
Ela1969

Hallo!
Danke für die schnelle Antwort. Hier einige Daten:
Jahrgang: 1969
Pflichtbeitragszeiten vom 01.08.1986 - 30.09.00, unterbrochen durch 2 Monate Schwangerschaft/Mutterschutz.
01.10.00-31.12.00 Pflichtbeitragszeiten
01.10.00-31.12.00 geringfügige versicherungsfreie Beschäftigung
01.01.01 - 25.09.01 Pflichtbeitragszeit
01.01.01 - 04.05.01 geringfügige versicherungsfreie Beschäftigung.
26.09.01 - 30.10.01 Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug
31.10.01 - 31.12.01 Beitragsbemessungsgrundlage für Erhöhungsbeitrag bei Bezug von Arbeitslosenhilfe
27.11.01 - 31.12.01 geringfügige versicherungsfreie Beschäftigung
01.01.02 - 13.05.02 Beitragsbemessungsgrundlage für Erhöhungsbeitrag bei Bezug von Arbeitslosenhilfe
14.05.02 - 23.03.03 Pflichtbeitragszeit berufliche Ausbildung
03.04.03 - 21.12.03 Pflichtbeitragszeit berufliche Ausbildung
22.12.03 - 31.12.03 Beitragsbemessungsgrundlage für Erhöhungsbeitrag bei Bezug von Arbeitslosenhilfe
01.01.05 bis jetzt Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug

Ich hoffe, dass diese Daten weiterhelfen.

Gruß
Ela

von
KSC

bei Ihnen würde ich ein Beratungsgespräch bei der nächsten Rentenberatungsstelle (siehe Beratungsstellensuche) empfehlen.

Da kann man alle mit diesem Problem zusammenhängenden Fragen besprechen.
Das ist nach meiner Erfahrung effektiver als der Versuch die Problematik hier umfassend zu schildern.

Für eine kurze online Antwort ist dieser Sachverhalt zu komplex.

von
Ela1969

Mensch Leute, das kann doch nicht sooooo schwer sein. Ich dachte, Ihr seid die Experten? Ich möchte doch nur wissen, ob ich wegen der Rente weiter beim AA gemeldet bleiben muss. Bitte, bitte, sagt mir das doch! Ich weiß, Ihr könnt das!!! :-))))))))

LG
Ela

von
KSC

schaden kann es nichts, wenn Sie sich nahtlos weitermelden. Also melden Sie sich weiter!

(Ob es jedoch rentenrechtlich was nützt, ist die große Frage.)

Experten-Antwort

Weil wir die Experten sind sagen wir Ihnen ja direkt, dass Sie sich an eine Rentenauskunftsstelle wenden sollen. Es gibt Fälle, da sollte man sich arbeitssuchend melden, und es gibt Fälle da sollte man sich nicht arbeitssuchend melden. Es hängt immer von der Erwerbsbiographie ab.

von
Ela1969

Ok, danke!

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...