Anrechnungszeiten bei Arbeitslosigkeit ohne Bezug und Schwangerschaft

von
Robinson

Hallo,

ich bin bei der Agentur für Arbeit als arbeitslos ohne Bezug gemeldet und melde mich alle 3 Monate dort um - wie mir gesagt wurde - meinen Anspruch auf Anrechnungszeiten durch die Agentur an die Rentenversicherung zu gewährleisten da ich weiterhin im System der Agentur bin.
Nun bin ich jedoch schwanger und wollte wissen, ob ich etwas Besonderes beachten muss wegen der Anrechnungszeiten.

Muss ich mich bei der Rentenversicherung melden oder wird die Anrechnungszeit automatisch erfasst bei Geburt des Kindes?
Kann ich weiterhin bei der Agentur bleiben und mich alle 3 Monate melden bis zur Geburt um in deren System zu bleiben obwohl ich ja momentan nicht wirklich attraktiv für einen Arbeitgeber bin?

Danke im Voraus für eine kleine Hilfestellung bezüglich der Anrechnungszeiten und wo man sich melden sollte...

von
....

Lassen Sie auf jeden Fall bis zum Beginn der Mutterschutzfrist alles normal weiter laufen bei der AA. Die Anrechnungszeiten während der Mutterschutzfrist meldet dann die KK der Rentenversicherung (sollte Sie zumindest). Ab Beginn des Folgemonats der Geburt des Kindes gibt es dann 36 Monate Kindererziehungszeiten ...

Experten-Antwort

Hallo Robinson,

bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich mich als Vertreter der Deutschen Rentenversicherung zu Fragen, die Arbeitsvermittlung betreffend nicht positionieren kann. Sofern in den Zeiträumen der gesetzlichen Schutzfristen für Schwangerschaft und Mutterschutz von der Agentur für Arbeit keine Übermittlung von Anrechnungszeiten erfolgt, können sie die Anrechnungszeiten wegen Schwangerschaft und Mutterschutz auch in einem Kontenklärungsverfahren ggfs. auch gleichzeitig mit den Kindererziehungs- und Berücksichtigungszeiten beantragen.

Wir empfehlen Ihnen nach der Geburt bei Ihrem Rentenversicherungsträger einen Versicherungsverlauf anzufordern und dann die Anerkennung dieser Zeiten, sofern nicht automatisch im Verlauf gespeichert, zu beantragen.