Anrechnungszeiten Rentenversicherung

von
Karin

Hallo,

ich bin derzeit arbeitslos und beziehe KEIN Arbeitslosengeld, weil ich in den letzten 10 Jahren selbständig gewesen bin.

Die Arbeitsagentur hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass bei Arbeitslosen ohne Bezug von Arbeitslosengeld Anrechnungszeiten an den Rentenversicherungsträger gemeldet werden.

In den nächsten Wochen werde ich möglicherweise einen Mini-Job mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von definitiv weniger als 15 Stunden wöchentlich annehmen. Während der Dauer dieses Mini-Jobs werden durch die Mini-Job-Zentrale auch Beiträge an die Rentenversicherung gezahlt.
Dennoch gelte ich weiter als arbeitslos, da ich eine Nebenbeschäftigung von unter 15 Stunden wöchentlich ausübe.

Verstehe ich die Lage richig, dass ab Aufnahme des Mini-Jobs keine Zeiten der Arbeitslosigkeit mehr in meinem Rentenversicherungsverlauf als Wartezeiten angerechnet werden?
Und dies obwohl die Arbeitsagentur auch die Zeit während des Mini-Jobs als Arbeitslos-Zeiten an die Rentenversicherung meldet?

Die Arbeitsagentur konnte mir diese Frage nicht beantworten.

Mit freundlichen Grüßen - Karin

von
KSC

Eine Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug bringt nach eine 10 jährigen "Lücke" für die Rentenversicherung gar nichts - sie wird nicht bewertet und zählt auch nicht bei den Zeiten.

Aus Sicht der DRV brauchen Sie sich nicht arbeitslos zu melden. Das macht nur Sinn, wenn Sie sich beim Arbeitsamt Hilfe beim Finden eines Jobs erhoffen.

Minijobs zählen bei den Zeiten als Pflichtversicherung, wenn der Minijob aufgestockt wird, Sie sich also die 3,9% Beitrag vom Lohn abziehen lassen und zwar unabhängig von einer Arbeitslosenmeldung.

Ob die Agentur die ALO Zeit meldet oder nicht, ist so gesehen eigentlich egal.

von
Union1954

Hallo KSC
Natürlich bringt eine Arbeitslosmeldung ohne Leistungsbezug etwas, besonders wenn es um die Em Rente oder Rente mit 60 bei einem Gdb ab 50.
Es wird wohl unterschieden zwischen Arbeitslos oder Arbeitssuchend gemeldet.
Hat man vor 1984 bereits die 60 Monate Beiträge gezählt, hat man die versicherungsrechtlichen Bedingungen für eine EM Rente bereits erfüllt, auch wenn man die letzten Jahre nicht eingezahlt hat.
Also weiterhin beim Arbeitsamt melden und kontrollieren ob das Amt die Zeiten auch richtig gemeldet hat, denn eine Lücke hat Folgen.

von
Karin

Vielen Dank für die Antworten.

Erst einmal vorab: Ich bin in den letzten 10 Jahren selbständig gewesen, habe in dieser Zeit jedoch Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt. Freiwillige Beiträge zur Arbeitslosenversicherung wurden nicht gezahlt, so dass ich keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld habe.

Mein Konflikt ist im Kopf: Wenn ich einen Mini-Job von unter 15 Stunden wöchentlich annehme und für mich Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt werden, dann benötige ich für diesen Zeitraum keine Anrechnungszeiten, da der Rentenversicherungsverlauf in diesem Fall dann lückenlos ist. Oder verstehe ich dies falsch?

Mit freundlichen Grüßen - Karin

von
senf-dazu

Fallen im Versicherungsverlauf Anrechnugnszeiten und Beitragszeiten zusammen, spricht man von sog. beitagsgeminderten Zeiten.
Diese können in der Gesamtleistungsbewertung anders wirken als Beitragszeiten und ANrechnungszeiten jeweils für sich. Es könnte dazu führen, dass die Anrechnungszeiten besser bewertet werden, weil die (üblicherweise mit geringerem Einkommen behafteten) beitragsgeminderten Zeiten in einem Schritt der Berechnung außen vor bleiben.
Es hängt aber vom gesamten Versicherungsverlauf ab. Veilleicht fragen Sie einmal in einer Beartungsstelle der Rentenversicherung oder bei einem Rentenberater nach, dort kann ihr Fall dann genauer beleuchtet werden.

Schaden jedenfalls sollten die Anrechnungszeiten nicht, wenn sie gemeldet werden.

von Experte/in Experten-Antwort

Seit 01.01.2013 ist ein Minijob versicherungspflichtig. Das heisst es werden zu dem Pauschalbeitrag des Arbeitgebers in Höhe von 15% zusätzlich von Ihnen 3,9% zur gesetztlichen Rentenversicherung abgeführt. Somit werden durch Ihren Minijob Pflichtbeiträge in Ihrem Versicherungskonto gespeichert. Eine zusätzliche Meldung bei der Agentur für Arbeit wegen Anrechnungszeiten der Arbeitslosigkeit ist insofern nicht erforderlich - Ihr Rentenversicherungsverlauf ist durch den Minijob lückenlos, für die Wartezeit zählt jeder Monat nur einmal.