Anrechnungszeiten wegen Schul- oder Hochschulausbildung

von
Lupo

In meinem Rentenbescheid steht:
Anrechnungszeiten wegen Schul- oder Hochschulausbildung erhalten keine Entgeltpunkte.
Das sind bei mir 5 Jahre. Wieso werden die nicht anerkannt?

von
RFn

Mit der Neufassung des § 74 SGB VI durch das Rentenversicherungs-Nachhaltigkeitsgesetzes (RVNachhG) entfällt die bisherige rentensteigernde Bewertung von Zeiten des Schul- und Hochschulbesuchs nach dem 17. Lebensjahr. Der Wegfall der Bewertung von Zeiten der Schul- und Hochschulausbildung ist mit einer vierjährigen Übergangsregelung (vom 01.01.2005 bis 31.12.2008) ausgestattet worden (§ 263 SGB VI).

von
-_-

Zitiert von: Lupo

In meinem Rentenbescheid steht:
"Anrechnungszeiten wegen Schul- oder Hochschulausbildung erhalten keine Entgeltpunkte." Das sind bei mir 5 Jahre. Wieso werden die nicht anerkannt?

Anerkannt sind sie ja, nur bewertet werden Sie nicht. Grund: Der Deutsche Bundestag hat es so beschlossen. Wie immer, beruhen die Angaben im Rentenbescheid auf gesetzlicher Grundlage. Sie unterliegen der Ungnade der späten Geburt. Der Wegfall der Bewertung von Zeiten der Schul- und Hochschulausbildung fand mit einer vierjährigen Übergangszeit statt (vom 01.01.2005 bis 31.12.2008, § 263 SGB VI).
Lesen Sie mehr unter
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_263R7

Experten-Antwort

Anrechnungszeiten wegen des Besuchs einer allgemeinbildenden Schule oder einer Hochschule erhöhen zwar nicht die Rente – zählen aber weiterhin als Versicherungszeit (Wartezeit) für die Altersrenten an langjährig Versicherte bzw. an schwerbehinderte Menschen, bei denen eine 35-jährige Versicherungszeit gefordert wird.