Anrechnungszeiten

von
John Doe

Sehr geehrter W*lfgang, sehr geehrte Experten,

ich bin über das Thema gestoplert:

Voll-berufstätig und nebenbei reguläres Hochschulstudium in Präsenzform.

Google hat mich u.a. zu folgendem Ergebnis geführt:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=622&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=26152

Bevor ich tiefer in diesen Sachverhalt einsteige, möchte ich mich vergewisseren,
da ich § 58 SGB 1 und i.V. mit § 58 SGB 4 so verstehe, das ich das Studium nur als Anrechnungszeit geltend machen kann, wenn der zeitliche Aufwand höher als der meiner beruflichen Tätigkeit gewesen ist?

Verstehe ich das richtig?

Vielen Dank, beste Grüße,

JD

von
KSC

Ja das sehen Sie richtig, wer in Vollzeit arbeitet wird kaum "überwiegend studieren".

Damit dürfte das Thema erledigt sein, v.a. auch deswegen weil Studienzeiten auch nicht unmittelbar Rentenpunkte bekommen.

Reine Theorie......

von
Dodo

Was sehr geehrter W*lfgang ?????? Dies hier ist ein Expertenforum.
Nix seeeehr geehrter W...........

von
Herz1952

Zitiert von: John Doe

Sehr geehrter W*lfgang, sehr geehrte Experten,....

So deutlich hätten Sie das aber nicht zum Ausdruck bringen müssen, dass Sie den W*lfgang nicht für einen Experten halten.....:-)

von
W*lfgang

Zitiert von: John Doe
1. so verstehe, das ich das Studium nur als Anrechnungszeit geltend machen kann, wenn der zeitliche Aufwand höher als der meiner beruflichen Tätigkeit gewesen ist?
2. Verstehe ich das richtig?
John Doe,

1. ja
2. ja

Und trotzdem sollten Sie die vermeintlich nicht anrechenbare parallele Studienzeit dennoch im Rahmen der Kontenklärung angeben/belegen. Okay, sie wird 'erfasst' (kommt auch vorher noch ein Zusatzfragebogen hinterher) und als Anrechnungszeit abgelehnt. Aber, falls es mal Gesetzesänderungen geben sollte, die eine andere Berücksichtigung vorsehen könnten, brauchen Sie sich später mal darum nicht mehr zu kümmern 'ist im System schon drin'.

Gruß
w.

von
John Doe

W*lfgang, erneut herzlichen Dank und ein schönes Wochenende!

An "Dodo", merken Sie was?

An "Herz1952", feiner Humor. Gefällt mir.

Ab einer bestimmter Größe und eines Kompetenzniveaus sind Titel oft nur noch schmückendes Beiwerk.

Er wurde auch als erster Angesprochen, da W*lfgang mir bisher immer schneller als die Experten geantwortet hat und auch sehr kompetent, so dass die Experten nur noch zustimmten.

In diesem Sinne: Danke schön, w.

von
W*lfgang

Zitiert von: John Doe
W*lfgang, erneut herzlichen Dank und ein schönes Wochenende!
ünsche ich Ihnen auch, John Doe.

Und natürlich zählt hier nur Experten/in-Rat (auch der ist völlig unverbindlich!) ...und, ich bin nicht so vermessen, da mehr zu wissen – DIE sind die Crème de la Crème, alles Andere ist nettes Beigeschwatze ... auch wenn es schon mal 'Korrekturhinweise' gibt *g

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo John Doe,

ein Studium kann parallel neben einer Beschäftigung/ Tätigkeit nur angerechnet werden, wenn das Studium Zeit und Arbeitskraft überwiegend in Anspruch genommen hat.
Dies ist bei einer Vollzeitbeschäftigung eher selten der Fall.