Anschlussübergangsgeld

von
cassandra

Hallo,

ich befinde mich gerade in einer Maßnahme. Dort besteht nach einem Jahr Anspruch auf 3 Monate Anschlussübergangsgeld. Ich habe allerdings noch Anspruch auf 25 Tage Arbeitslosengeld. Ist deshalb das Anschlussübergangsgeld hinfällig oder werden von den 3 Monaten die 25Tage Arbeitslosengeldanspruch abgerechnet?

Cassandra

von
-

Hallo Cassandra,

der Anspruch auf Anschlussübergangsgeld besteht für drei Monate nach erfolgreichem Abschluss einer beruflichen Rehabilitaionsmaßnahme.
Voraussetzung ist jedoch, dass in diesen drei Monaten kein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht. In ihrem Fall würde in den ersten 25 Tagen noch der Restanspruch Arbeitslosengeld I gezahlt werden und dann erst das Anschlussübergangsgeld bis zum Ablauf der drei Monate, nach dem Abschluss der Maßnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.