Anspruch auf Erwerbsminderungsrente ?

von
Pechgehabt

Hallo, ich hatte am 8.11. diesen Jahres einen Gartenunfall, wodurch ich ein Bein verloren habe. Bis zu diesem Tag habe ich meine Mutter zu Hause gepflegt (Pflegegrad 5). Die Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente sind ja die letzten 5 Jahre 3 Jahre Pflichtbeitragszeiten gezahlt zu haben. Ich erhalte von der Pflegekasse seit 12/2017 Pflichtbeiträge. Die Auskunft von der Pflegekasse ist, das sie zum 9.11. die Zahlung eingestellt haben. Es würden mir 3 Wochen fehlen. Sieht die DRV das genauso? oder zählt bei denen der angefangene Monat als ganzer Monat ? Wäre sonst wohl großes Pech. Übrigens vor der Pflege war ich Hausfrau. Habe aber von früher ca. 20 Jahre Pflichtbeitragszeiten. Der Antrag auf EMR ist aber gestellt. Achso, bin 54 Jahre und eine Frau.
Vielen Dank für die Einschätzungen
Telefonisch habe ich leider nur die Auskunft erhalten, ich solle den Antrag stellen, es wird dann überprüft.
Ruth

von
Schade

bei der DRV gilt das Monatsprinzip, d.h. wenn der 1. Pflichtbeitrag im Dezember 2017 liegt, ist der November 2020 der 36. Monat.

Sogesehen würde "es reichen" und Sie haben nicht Pech gehabt.

Allerdings kann man einbeinig grundsätzlich arbeiten, ob volle EM vorliegt?????

von
Pechgehabt

Zitiert von: Schade
bei der DRV gilt das Monatsprinzip, d.h. wenn der 1. Pflichtbeitrag im Dezember 2017 liegt, ist der November 2020 der 36. Monat.

Sogesehen würde "es reichen" und Sie haben nicht Pech gehabt.

Allerdings kann man einbeinig grundsätzlich arbeiten, ob volle EM vorliegt?????

Danke!

Und ja, man kann arbeiten. Aber ich konnte ja keinen Antrag auf teilweise EMR stellen. Die Sozialbetreuung im KH meinte erstmal Antrag stellen. Es gibt wohl auch eine Art Arbeitsmarktrente. Ich muss mich da mal richtig einlesen.
Danke nochmal
Ruth

Experten-Antwort

Hallo, Ruth,
wie „Schade“ schon mitgeteilt hat, zählen auch teilweise belegte Monate zur Prüfung dazu. Der Monat November würde in dem dargestellten Fall bei der Prüfung „36 Monate in 5 Jahren“ mit berücksichtigt werden. Warten Sie ab, bis über den „EMR“ entschieden wurde ;-)

von
Schade

Sie müssen warten wie entschieden wird.

Eine volle EM schließe ich aus, zumindest wenn das Bein das einzige ist "was fehlt". Einbeinig sind viele Jobs in Vollzeit möglich. Z.B. der komplette Bereich der Bürojobs....u.v.m.

Teilweise EM würde bedeuten dass die Ärzte sagen Sie können nur noch 3 bis unter 6 Stunden täglich arbeiten. Aber auch da müssten weitere Einschränkungen vorliegen.
Warum soll ein einbeiniger Mensch (z.B. im Büro) nur noch halbtags arbeiten können?

Eine Arbeitsmarktrente hieße dass Sie teilweise em sind (s.o.) aber keinen Teilzeitarbeitsplatz finden - dann gäbe es die volle Rente.

Eine "alte BU Rente" wird es kaum geben, da müssten Sie schon 60 sein und den Berufsschutz haben, was ich kaum glaube wenn Sie jahrelang Hausfrau waren.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.