Anspruch auf Teilhabe am Arbeitsleben?

von
DieschwereLast

Hallo zusammen,

ich war 6 Wochen in einer psychiatrischen Tagesklinik, aufgrund einer schweren Depression (wiederkehrend). Dort wurde auch ein Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben bei der DRV gestellt.

>Info: Bin im Krankengeldbezug und in einer PsychoTherapie sowie weiterhing schwer Depressiv<

Nach einigen Wochen, meldete sich die Agentur für Arbeit bei mir, mit der Begründung, das diese nun für mich zuständig sein, da ich ich keine 15 Jare in die Rentenkasse eingezahlt hab.

Nun steht jedoch in der DRV Broschüre unter
"Teilhabe am Arbeitsleben" folgender Satz:

"bereits eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation der Rentenversicherung durchgeführt haben und für eine
voraussichtlich erfolgreiche Rehabilitation unmittelbar im Anschluss daran eine Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben erforderlich ist."

Wie ist das hier zu bewerten?

Experten-Antwort

Hallo,

sind Sie sich sicher, dass die DRV Kostenträger für Ihren Aufenthalt in der psychiatrischen Tagesklinik war?

Ich gehe davon aus, dass die Kosten hierfür von der Krankenkasse getragen wurden.

von
DieschwereLast

Ja, die Krankenkasse war das. Mich irritiert nur, das lt. Sozialarbeiterin etwas völlig anderes behaupotet wurde.

Experten-Antwort

Hallo,

da nicht die DRV Kostenträger der Tagesklinik war, ist für die Zuständigkeit für LTA entscheidend, wieviel Beitragsjahre Sie in der Rentenversicherung zurückgelegt haben. Sie haben offensichtlich weniger als 15 Beitragsjahre, so dass für LTA die Agentur für Arbeit zuständig ist.