Anspruch auf Witwenrente - nach 9 Jahren?

von
FamHaeb

Hallo,
mein Schwiegermutter ist seit 9 Jahren verstorben. Mein Schwiegervater hatte bisher keine Anspruch auf Witwenrente, da er neben seiner Rente noch voll gearbeitet hatte.
Jetzt ist er schwer krank und hat nur noch seine Rente, die nicht gerade hoch ist.
Ist es möglich, dass er nach 9 Jahren noch Witwenrente für seine Frau bekommt?
Wie wird das beantragt?
VG

Experten-Antwort

Sofern keine erneute Heirat stattgefunden hat, sollte die Rente (erneut) beantragt werden. Falls sie schon beantragt wurde und lediglich als Folge der Einkommensanrechnung kein Zahlbetrag mehr zustande kam, wird die Einkommensanrechnung aktualisiert.
Bitte suchen Sie die nächstgelegene Beratungsstelle dazu auf.

von
Galgenhumor

Bitte setzen Sie sich zunächst auch formlos mit dem Rentenversicherungsträger der Verstorbenen in Verbindung. Teilen Sie mit, dass nun nur noch ein Rentenbezug vorliegt. Im Idealfall sollte es keine Probleme geben.

von
oder so

Zitiert von: FamHaeb

...Ist es möglich, dass er nach 9 Jahren noch Witwenrente für seine Frau bekommt?
Wie wird das beantragt?
VG

In seinem Rentenantrag hat er die VSNR der verstorbenen Frau angegeben (beziehen oder bezogen Sie Hinterbliebenenrente); damit wird der Rententräger eigentlich von sich aus tätig...?!

von
Hugo

Jede Rente, also auch die Witwenrente, muss beantragt werden. Ob Ihr Schwiegervater vor 9 Jahren einen Antrag gestellt hat und nur wegen zu hohen Einkommen keinen Anspruch hatte, kann im Forum nicht ermittelt werden. Wir empfehlen Ihren Schwiegervater einen Termin in einer Auskunfts-und Beratungsstelle zu vereinbaren. Die Mitarbeiter sind auch beim Ausfüllen der umfangreichen Formulare für die Beantragung einer Hinterbliebenenrente gern behilflich. Sollte Ihr Schwiegervater aus gesundheitlichen Gründen keine Möglichkeit der individuellen Beratung und Antragstellung in einer ABS haben, kann er einen Familienangehörigen auch eine formlose Vollmacht ausstellen. Dann könnten Sie zum Beispiel den Sachverhalt in einer ABS abklären lassen. ( Datenschutz)

von
W*lfgang

Zitiert von: Hugo
ABS
Hugo, zunächst mal schön, dass Sie hier am Forum als (wahrscheinlich) Mitarbeiter der DRV teilnehmen. Allerdings können nicht alle Fragenden mit Abkürzungen etwas anfangen, die intern bekannt sind und eben schnell mal und locker über den Äther fließen.

Tipp: einmal Ausschreiben (Auskunfts- und Beratungstelle) mit Klammerzusatz (ABS), wie auch für andere gängige 'DRV-interne' Abkürzungen, und alle verstehen es/den weiteren Text, worauf Sie verweisen :-)

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...