< content="">

Antrag auf ALG 1 § 145 nur in Verbindung mit Antrag auf EWM?

von
Lola

Habe meinen Bescheid zur Aussteuerung von der KK bekommen. Bis 7.7. erhalte ich noch KG. Bin weiterhin AU. Bis wann muss ich zum AA um dort ALG 1 § 45 zu beantragen?
Geht das nur, wenn ich gleichzeitig den Antrag auf EWM stelle?
Den ANtragauf EWM sollte ich laut Beratung lieber ab 1. Juli stellen, weil ich dann in den Genuß der Gesetzesänderung komme. Wie muss ich vorgehen? Danke für einen Hinweis!

von
Jonas

Hallo Lola!

Sie müssen keinen Rentenantrag stellen, um Anspruch auf ALG I im Anschluss an das Krankengeld zu haben..

Beantragen Sie rechtzeitig (am besten unverzüglich) das Arbeitslosengeld.
Sofern die Agentur für Arbeit der Auffassung ist, dass Sie erwerbsgemindert sind, werden Sie aufgefordert, einen REHA-Antrag nach § 145 SGB III (sog. Nahtlosigkeit) zu stellen.

Dieser Antrag könnte dann vom Rentenversicherungsträger in einen Rentenantrag umgedeutet werden.

MfG

Jonas

von
Sonja Hörner

Sie müssen sich allerspätestens am nächsten Tag nach der Aussteuerung bei der AfA melden um lückenlos ALG 1 zu berkommen. Allerdings kann es zu VErzögreungen bei der Prüfung Ihres Antrag kommen, so dass die Zahlung erst verspätet erfolgt.

Es ist daher empfehlenswert sich schon einren Monat vor Aussteuerung, wenn absehbar ist, dass Sie weiterhin krank sind, zu melden.

Sie können auch schon vorher bei derAfA anrufen und sich die Antragsformulare zuschicken lassen und dann gleich ausgefüllt bei der AfA abgeben.

Der Formularsatz beeinhaltet u.a auch einen Gesundheitsfragebogen anhand der ärztliche Dienst der AfA dann prüft, ob oder obSie überhaupt noch für irgendwelche Tätigkeiten vermittelt werden können. Dafür werden dann auch Unterlagen von Ihren Ärzten angefordert und evtl. müssen Sie auch persönlich zum Gutachter. Kommt dann der Arzt zu dem Schluß, dass Sie für alle Tätigkeiten zu krank sind, müssen Sie innerhalb 1 Monats den Rentenantrag stellen.

Hoffen wir, dass das Rentenpaket nun endlich verabschiedet wird. Es sind ja nur noch 2 Monate bis zum 1.Juli

von
Lola

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

von
arni

also dass mit dem 1.july ist doch ein trugschluss, wenn sie erst nach dem 1.7 einen reha/rentenantrag stellen kann die rv trotzdem den erwerbsminderungsbeginn vor dem 1.7. feststellen an hand ihrer krankengeschichte!!!!
es ist also völlig belanglos wann sie den reha/rentenantrag stellen, denn sie sind ja nun schon 78 wochen dann im krankengeld so dass die rv auch davon ausgehen könnte dass die erwerbsminderung schon in diesem zeitraum bestanden hat, und die ev. rente dann dementsprechend rückwirkend gezahlt würde.

von
Pegasus

Selbst wenn der Eintritt der EM auf ein Datum vor dem 1. Juli festgelegt wird, richtet sich der Rentenbeginn immer noch nach dem Datum der Antragstellung!
D.h. die Rente beginnt (und das ist für das neue Recht wahrscheinlich maßgeblich) frühestens mit dem 1. des Monats, in dem man den Antrag gestellt hat.
Einzige Ausnahme: der Beginn der unbefristeten(!!!) EM liegt in der Zeit von April-Juni 2014, dann ergibt sich ein Rentenbeginn vor dem 1. Juli.

von
Sonja Hörner

Nachtrag
Sie müssen den Rentenantrag nicht gleichzeitig mit dem Antrag auf ALG1 stellen.
Wenn ich es richtig sehe, war das Ihre Frage.

Entweder warten Sie bis Sie dazu von der AfA aufgefordert werden oder Sie stellen ihn dann nach dem 1. Juli

Experten-Antwort

Den Ausführungen von „Jonas“ kann ich mich nur anschließen.

von
W*lfgang

Hallo Pegasus,

> Selbst wenn der Eintritt der EM auf ein Datum vor dem 1. Juli festgelegt wird, richtet sich der Rentenbeginn immer noch nach dem Datum der Antragstellung!
D.h. die Rente beginnt (und das ist für das neue Recht wahrscheinlich maßgeblich) frühestens mit dem 1. des Monats, in dem man den Antrag gestellt hat.

Auch für das (möglicherweise) neue Recht ist maßgebend, wann der so genannte Leistungsfall eingetreten ist/wann med. EM festgestellt wird (oft rückwirkend). Die Antragstellung/das Antragdatum hat da grundsätzlich keine Bedeutung.

Der Trugschluss "dann stell ich doch den EM-Antrag ab 01.07./wegen neuem Recht" wurde hier schon öfter thematisiert - entscheidend für die Anwendung neues/altes Recht ist immer: _wann_ ist die EM eingetreten ...vor 01.07. = immer altes Recht (ohne Pistole, da noch kein 'neues' Gesetz vorliegt ;-)

Das Antragsdatum als solches hat bei rückwirkend festgestellter EM 'nur' Einfluss auf die Zahlung der Rente, kann sie noch so lange rückwirkend nachgezahlt werden, oder sind die Nachzahlungsfristen schon überschritten, Rente daher erst ab Antragsmonat.

Gruß
w.

von
Lola

Hallo,
was stimmt denn nun?

Wolfgangs oder Pegasus Aussage?