Antrag auf Anrechnung von Pflegezeiten

von
P.P.

Guten Tag,

ich pflege einen Familienangehörigen ( Stufe 1 ) und habe jetzt erfahren, dass man dafür Anrechnungszeiten beantragen kann.
Die Voraussetzungen sind mir jetzt soweit bekannt, wie erfolgt nun die Antragstellung, welche Formblätter etc.

Kann mir vielleicht jemand helfen, Danke,

Grüße, P.P.

von
W*lfgang

Hallo P.P.,

> wie erfolgt nun die Antragstellung

Die Pflege eines Angehörigen kann zur "Pflichtbeitragszeiten wegen Pflegetätigkeit" in Ihrem Rentenkonto führen. Ansprechpartner ist hier die Pflegekasse (=Krankenkasse) des Angehörigen. Die hat zu prüfen, ob einen versicherungspflichtige Pflegetätigkeit vorliegt. Wenn zutreffend, wird die Kasse für Sie Beiträge zur Rentenversicherung zahlen und Ihnen nach Ablauf eines Jahres auch eine Quasi-Entgeltbescheinigung zur Rentenversicherung ausstellen (die Pflegetätigkeit ist damit automatisch Ihrem Rentenkonto gemeldet worden).

Weitere Informationen finden Sie hier, auch wann die Pflege _nicht_ zu Beitragszeiten im Rentenkonto führt:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/02_info_broschueren/04_vor_der_rente/rente_fuer_pflegepersonen.html?nn=85100

Und - wenn die Pflege schon länger läuft/sie Beitragszeit für Sie ist, muss die Pflegekasse das auch rückwirkend der Rentenversicherung melden.

Gruß
w.

von
P.P.

Hallo und vielen Dank,

ich werde also zuerst mal mit der Krankenkasse sprechen, vermutlich scheitert es aber an der Mindestzeit von wöchentlich 14 Stunden, Unterlagen dazu haben wir keine.

Grüße

von
chris

Im Fall einer Pflegestufe 1 wird in aller Regel davon ausgegangen, dass die hilfsbedürftige Person mehrere Stunden allein gelassen und die pflegende Person vollschichtig erwerbstätig kann.

Im Fall der Pflegestufe 0, die bei Demenz der hilfsbedürftigen Person erteilt wird, könnte allerdings die ganztägliche Ortsanwesenheit notwendig sein, auch wenn die anrechnungsfähige Pflegezeit lediglich zwei Stunden in Anspruch nimmt.

von
W*lfgang

> und die pflegende Person vollschichtig erwerbstätig kann

Hallo chris,

mit der pflegenden Person hat das erst mal nichts zu tun. Pflegestufe und Pflegetätigkeit sind 2 paar Schuh.

Bei dem Pflegebedürftigen ist der notwendige Pflegebedarf nach Std. zu ermitteln - das kann auch in Pflegestufe 1 schon mal weniger als 14 Std. sein. Ändert nichts an den Pflegeleistungen der Pflegekasse ...nur die pflegende Person wird damit nicht versicherungspflichtig in der DRV.

Pflegerichtlinien (Vorsicht, 200 Seiten):
http://www.gkv-spitzenverband.de/upload/BRi_Pflegebedürftigkeit_08-2009_(2)_8811.pdf
Mehr hier:
http://www.gkv-spitzenverband.de/gesetzliche_Pflegeversicherung.gkvnet

Gruß
w.