Antrag auf EMR, hier Formular R3501-00 SB

von
Mark Question

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bereits vor sehr langer Zeit einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Über diesen wurde aufgrund der nachfolgenden Rehamaßnahmen seitens der DRV lange nicht entschieden, sondern die Ergebnisse derer abgewartet.

Derzeit läuft nun aber aufgrund der aktuellen Ergebnisse die gesamte Prüfung meines Antrages.

Nun habe ich ein Schreiben erhalten, mit dem Betreff Ihr Rentenantrag - Ihr Hinzuverdienst, Formular R3501-00 SB.

In dem Formular sollen von mir und meinem Arbeitgeber Angaben dazu gemacht werden, welche Einkünfte ich in den letzten 5 Jahren hatte. Man wolle hiermit angeblich die Hinzuverdienstregelungen prüfen.

Was bedeutet das?

Kann ich aus dem Erhalt dieses Schreibens bereits irgendwelche Schlüsse zum Status meines Antrages stellen?

Für eine fachlich fundierte Antwort bedanke ich mich bereits heute bei Ihnen und wünsche frohe Ostern.

Mit freundlichen Grüßen

Mark Question

von
Mark Question

Nachtrag zu meiner Anfrage:

Was kann den mit Hinzuverdienst gemeint sein, denn ich war ja fast ausschließlich krankgeschrieben.

In den Zeiten in denen ich nicht krankgeschrieben war, erhielt ich reguläres Entgelt seitens meines Arbeitgebers.

Ein Hinzuverdienst kann doch gar nicht erfolgt sein, da ich noch nie Erwerbsminderungsrente erhalten habe.

von
Hugo

Ist in der Regel ein gutes Zeichen, deutet darauf hin, dass die Rente bewilligt werden könnte und nur noch der Hinzuverdienst vorher überprüft werden muss.

Frage wurde auch schon vor ein paar Tagen gestellt:
https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/detail/antrag-erwerbsminderung-3.html

von
mm

Zitiert von: Mark Question
Nachtrag zu meiner Anfrage:

Was kann den mit Hinzuverdienst gemeint sein, denn ich war ja fast ausschließlich krankgeschrieben.

In den Zeiten in denen ich nicht krankgeschrieben war, erhielt ich reguläres Entgelt seitens meines Arbeitgebers.

Ein Hinzuverdienst kann doch gar nicht erfolgt sein, da ich noch nie Erwerbsminderungsrente erhalten habe.

Hallo,

es ist WAHRSCHEINLICH das grundsätzlich Erwerbsminderung vorliegt und rückwirkend ab z.B. Antrag Reha oder Antrag Erwerbsminderungsrente nun geprüft wird, ob Sie eine Nachzahlung erhalten.
Auch bei rückwirkendem Bezug muss geprüft werden, in welcher Höhe die Rente je nach Verdienst gezahlt werden kann.

Verbindlich WISSEN tuen Sie es erst, wenn Sie den Bescheid erhalten haben.
Am besten den Vordruck schnell an den Arbeitgeber zum Ausfüllen weiterleiten, da erst nach Eingang des Vordruckes bei der Sachbearbeitung ein möglicher Bescheid erteilt werden kann.

Experten-Antwort

Sollte es in dem Verfahren rückwirkend zu einer Rentenbewilligung kommen, muss für den Zeitpunkt des Rentenbeginns auch rückwirkend der zulässige Hinzuverdienst / zulässiges Einkommen geprüft werden. Einkommen stellt neben Arbeitsentgelt auch der Bezug von Sozialleistungen dar (z.B. Krankengeld). Reichen Sie also die geforderten Einkommensnachweise ein, dann wird es sicher nicht mehr lange dauern und Sie erhalten den Bescheid.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...