Antrag auf Erwerbsminderungsrente zurückziehen

von
Charlotte

Ich habe im Juli einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente gestellt. Ich wurde nicht von der Krankenkasse dazu aufgefordert. Nun kam diese Woche der Bescheid, dass ich von Oktober 18 bis Juni 2019 eine volle Erwerbsminderungsrente erhalte. Da ich dies nicht wollte, möchte ich nun diesen Antrag zurückziehen und im nächsten Jahr erneut einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente stellen. Einen Widerspruch möchte ich nicht einlegen, da sich die Gesetzeslage zum 1.1.19 ändert. Dies war bei Antragsstellung noch nicht bekannt.Wann wäre der richtige Zeitpunkt einen erneuten Antrag zu stellen?
Da ich auch weiterhin noch krank geschrieben bin, kann mir die Krankenkasse nun eine erneute Krankengeldzahlung verweigern? Hätte ich keinen Antrag gestellt hätte ich noch Anspruch bis August auf Krankengeld. Muss ich der Krankenkasse gegenüber begründen warum ich den Antrag zurückgezogen habe? Was kann sie nun von mir vordern?

von
Schorsch

Entscheidend ist nicht der Zeitpunkt der Antragsstellung, sondern der Zeitpunkt, an dem der medizinische Grund für eine rentenrelevante Erwerbsminderung eingetreten ist.

Das heißt, selbst wenn Sie die Antragsstellung hinauszögern, könnte für Sie das bisherige Rentenrecht gelten.

Außerdem besteht die Gefahr, dass sich die Bearbeitung Ihres Rentenantrages verzögert, so dass Sie möglicherweise eine Weile von Hartz_4 leben müssen.

(Bei mir hat die Bearbeitung trotz eindeutigem Sachverhalt fast genau zwei Jahre gedauert!)

MfG

von
Daniela

Die Erwerbsminderungsrente ist ja nur sehr kurz bewilligt worden. Ich würde einfach nach Ablauf keinen Verlängerungsantrag mehr stellen

von
Schorsch

Zitiert von: Daniela
Die Erwerbsminderungsrente ist ja nur sehr kurz bewilligt worden. Ich würde einfach nach Ablauf keinen Verlängerungsantrag mehr stellen

Und wozu sollte das gut sein?

MfG

von
KSC

Was die Kasse machen wird, weiß kein DRV Mitarbeiter.

Fakt ist dass Sie die DRV für voll erwerbsgemindert hält. Da spielt es kaum eine Rolle, dass Sie nur die halbe Rente wollten.
Angesichts der vollen EM besteht kein KG Anspruch mehr, die Kasse wird hier wohl kaum das KG weiterzahlen nur weil Sie den Antrag zurücknehmen?

Ich glaube nicht dass Ihr Plan aufgehen wird. Das Leben ist weder ein Ponyhof noch ein Wunschkonzert bei dem man den Eintritt einer Erwerbsminderung wählen kann.

von
SE

Das neue Gesetz ist noch nicht beschlossen.
Zurechnungszeit-Erhöhung.

Experten-Antwort

Hallo Charlotte,

grundsätzlich ist es durchaus möglich auf einen bestehenden Rentenanspruch zu verzichten.
Bitte klären Sie mit Ihrer Krankenkasse ab, wie sich dies augf Ihr Krankengeld auswirken wird.
Ergänzend hier auch noch der Hinweis, dass das Gesetz in welchem die Erhöhung der Zurechnungszeit ab 2019 vorgesehen ist (RV-Leistungsverbesserungs- und Stabilisierungsgesetz), bislang nur als Gesetzesentwurf existiert.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.