Antrag auf Erwerbsrente aussichtsreich?

von
Ehefrau

Mein Mann hat zum 30.06.2016 wegen Depression gekündigt, er arbeitete an der Autobahn und hatte zu viel Verkehrstote gesehen. Im Mai 2016 brach er sich den Unterschenkel. Wollte sich am 3.7 persönlich arbeitslos melden, konnte es wegen einer Not-OP nicht. Nach dem KH ging er zum Amt, wurde aber mit der Begründung abgelehnt, er sei krank und könne sich nicht arbeitslos melden. Laut einem Gutachten war von einem Leistungsvermögen von unter 15 Stunden wöchentlich auszugehen bis 6 Monate auszugehen. Laut Sozialgericht bekommt er kein ALG 1. Die KK zahlt auch nicht, da die Krankheit durch den Urlaub unterbrochen wurde. Zur Gerichtsverhandlung also nach mehr als 6 Monate nach den Gutachten hat sich an seinem Krankheitszustand nichts geändert. Die Gutachtenprognose war demnach falsch. Hat mein Mann Chancen auf eine Erwerbsminderungsrente. Danke!

von
Anne

Hallo Ehefrau,

biite lesen sie sich das Special

https://www.ihre-vorsorge.de/rente/gesetzliche-rente/erwerbsminderungsrente-bei-krankheit-oder-behinderung.html

durch, hat mir sehr geholfen.

Wünsche Ihnen und ihrem Mann Alles Gute.

Gruß, Anne

Experten-Antwort

Hallo Ehefrau,

Ihr Mann kann jederzeit einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen und damit seine Erwerbsfähigkeit überprüfen lassen. Ob und inwieweit die Aussichten auf eine Erwerbsminderungsrente aussichtsreich sind, können wir hier in diesem Forum nicht einschätzen. Dies wird in aller Regel durch eine Begutachtung beim Arzt der Rentenversicherung geprüft und danach durch die Sachbearbeitung entschieden. In dieser Zeit sollte sich Ihr Mann vorsorglich arbeitslos melden und Arbeitslosengeld I beantragen, die Agentur für Arbeit wird ihn dann ohnehin auffordern den Rentenantrag zu stellen und im Vorgriff in der Entscheidungsphase/Rente Arbeitslosengeld I zahlen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.2018, 16:02 Uhr]

von
von Ehefrau

Mein Mann war so lange krank, dass er keinen Anspruch mehr auf ALG 1 hat. Da er in den letzten zwei Jahren weder ALG1 nich Krankengeld bekam. Er ist über mich familienversichert.

von
von Ehefrau

Mein Mann war so lange krank, dass er keinen Anspruch mehr auf ALG 1 hat. Da er in den letzten zwei Jahren weder ALG1 nich Krankengeld bekam. Er ist über mich familienversichert.

von
KSC

Was soll eigentlich so eine Frage in einem Forum?
Wer glauben Sie, kann die Chance Ihres Mannes beurteilen?

Und das ohne jede konkrete Angabe.

Wir haben einen Mann unbestimmten Alters der vor 2 Jahren ein Bein gebrochen hat und depressiv ist weil er bei der Arbeit in Autobahnnähe schon Tote gesehen hat.

Da das Bein wohl wieder verheilt ist, soll Ihr Mann sich halt nen Job suchen wo er nicht Gefahr läuft Verkehrstote zu sehen - da gibt es Hunderttausende davon, jeder Job im Büro oder im Verkauf.

Im Ernst er soll den Rentenantrag stellen, dann weiß er in 2-6 Monaten wie seine Chancen auf die Rente stehen: 100% oder 0%.

Im Zweifel soll er das doch besser mit seinen Ärzten diskutieren, statt im Forum