< content="">

Antrag auf Feststellung von Kindererziehungszeiten

von
steinlein

Hallo,
ich möchte einen Antrag auf Kontoklärung und auf Feststellung von Kindererziehungszeiten stellen.
Dort wird gefragt, ob man als Vertriebener bzw, Flüchtling nach BVFG anerkannt ist. Ich bin als Vertiebene anerkannt und besitze einen Ausweis für Vertriebene "A". Ich bin nach Deutschland gekommen, als ich 14 Jahre alt war. Ich habe folgende Frage: was muss ich in diesem Fall berücksichtigen, muss ich Vordruck V711 ausfüllen?
Danke für Ihre Antwort
Gruß
steinlein

von
Rosanna

Hallo Steinlein,

da Sie bereits mit 14 Jahren, nach Deutschland gekommen sind, müssen Sie bezüglich des Vertriebenenstatus keine Angaben machen. Bei einem Kontenklärungsantrag können Sie (müssen aber nicht) entsprechende Angaben machen. Ist aber für die Rentenversicherung in diesem Fall eigentlich nicht relevant.

Geben Sie also nur den ausgefüllten KEZ/BÜZ-Antrag mit den entsprechenden Geburtsnachweisen, sofern noch nicht geschehen, an Ihren RV-Träger weiter.

MfG Rosanna.

Experten-Antwort

Der Fragebogen V711 ist nur auszufüllen, wenn Zeiten (z.B.Beschäftigungszeiten) auf dem Staatsgebiet der ehemaligen Sowjetunion und deren Nachfolgestaaten zurückgelegt wurden. Haben Sie solche Zeiten im Herkunftsgebiet nicht zurückgelegt, erübrigen sich diese Angaben.

von
steinlein

Hallo,
Danke für Eure Antwort.

Im Antrag steht eine Frage, ob man ein Vertriebener bzw. Flüchtling ist, wenn ja solle man eine Kopie des Vertiebenen ausweises beifügen. Wenn es für mich nicht relevant ist, muss ich die Frage mit ja beantworten und die o. g. Kopie beifügen?
Danke schon mal für Ihre Antwort.
Gruß
steinlein

von
Rosanna

Also, das können Sie machen wie Sie wollen.

Sie können die Frage mit &#34;Ja&#34; beantworten, das Datum des Zuzugs eintragen und dazu schreiben, dass Sie KEINE Beitrags-Zeiten im Herkunftsland geltend machen, da Sie beim Zuzug erst 14 Jahre alt waren.

Dann brauchen Sie auch keine Kopie des Vertriebenenausweises beizufügen. Der Sachbearbeiter der DRV erkennt dann in jedem Fall, dass der Vertriebenenstatus irrelevant ist.

MfG Rosanna