< content="">

Antrag auf Kontenklärung

von
mikpinos

Guten Tag,

ich habe vor Kurzem den Antrag auf Kontenklärung bekommen (Formulare V100, V110, V410).
Ich komme aus Tschechien, habe dort bis 2001 studiert, in den Jahren 2001-2002 habe ich bei einer tschechischen Firma gearbeitet und seit 2003 arbeite ich bei einer deutschen Firma in Deutschland. Die Kontenklärung bezieht sich auf die Zeit bis 2002.
Ich nehme allerdings an, dass ich für diese Zeit (bis 2002) keinen Anspruch auf die deutsche Rente habe, sondern auf die tschechische, und dass die entsprechenden Informationen bei dem tschechischen Träger vorliegen.
Was muss ich in diesem Fall tun?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
M.Pinos

Experten-Antwort

Tragen Sie bitte im VD V 100 in der Rubrik &#34;Zeiten im Ausland&#34; die tschechischen Zeiten ein (mit Unterlagen). Es wird dann von amts wegen geprüft, wie sie zu bewerten sind.

von
Schwarzwälder

Ausbildungszeiten wie Schule und Studium bekommen Sie auf jeden Fall in der deutschen Rente angerechnet wenn es sich um "vergleichbare" Ausbildungszeiten wie im deutschen Recht handelt.
Die restlichen Zeiten werden nach dem EU Abkommen angerechnet und können ebenfalls Auswirkungen auf die deutsche Rente haben.
Sie werden später dann einen weiteren Rentenanspruch aus Ihrem Herkunftsland haben, sofern dort mindestens 12 Monate an Beitragszeiten vorliegen.
Tragen Sie die Daten in die jeweiligen Fragebögen ein, für Rückfragen und weitere Erläuterungen empfehle ich Ihnen eine Beratungsstelle der Rentenversicherung aufzusuchen.

von
Rosanna

Noch ein kurzer Hinweis:

Sollten Sie bisher bei der früheren LVA (jetzt Deutsche Rentenversicherung ...) versichert gewesen sein, ist für die Versicherungszeiten in Tschechien als Verbindungsanstalt die DRV Bayern Süd in Landshut (Tel. 0871/81-0) zuständig.

Sie könnten sich bei weiteren direkt dorthin wenden.

von
Rosanna

... ist natürlich bei weiteren FRAGEN gemeint. :-)))