Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

von
carlotta

Ich arbeite im Bereich Film speziell in der Bildgestatung. Nun habe ich frühzeitig einen grauen Star auf einem Auge. Da ein sehr gutes sehen für mich beruflich absolut notwendig ist, möchte ich gerne eine Multifokal Linse. Die Krankenkasse zahlt aber nur eine Monofokallinse. Habe ich die Möglichkeit, dass die Rentenversicherung im Zuge der Erhaltung meiner Arbeitsfähigkeit, die Zuzahlung für eine "bessere" Linse zu zahlen? Ist der Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben der richtige Antrag? Ich würde mich über jegliche Informationen darüber freuen.

von
RX

Zitiert von: carlotta
Ich arbeite im Bereich Film speziell in der Bildgestatung. Nun habe ich frühzeitig einen grauen Star auf einem Auge. Da ein sehr gutes sehen für mich beruflich absolut notwendig ist, möchte ich gerne eine Multifokal Linse. Die Krankenkasse zahlt aber nur eine Monofokallinse. Habe ich die Möglichkeit, dass die Rentenversicherung im Zuge der Erhaltung meiner Arbeitsfähigkeit, die Zuzahlung für eine "bessere" Linse zu zahlen? Ist der Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben der richtige Antrag? Ich würde mich über jegliche Informationen darüber freuen.

Nein. Ihre GKV ist dafür zuständig.

Mfg

von
RV

Zitiert von: carlotta
Ich arbeite im Bereich Film speziell in der Bildgestatung. Nun habe ich frühzeitig einen grauen Star auf einem Auge. Da ein sehr gutes sehen für mich beruflich absolut notwendig ist, möchte ich gerne eine Multifokal Linse. Die Krankenkasse zahlt aber nur eine Monofokallinse. Habe ich die Möglichkeit, dass die Rentenversicherung im Zuge der Erhaltung meiner Arbeitsfähigkeit, die Zuzahlung für eine "bessere" Linse zu zahlen? Ist der Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben der richtige Antrag? Ich würde mich über jegliche Informationen darüber freuen.

Hallo,

der Preisunterschied zwischen beiden Linsenarten ist garnicht mehr so groß. Die Multifokal kostet etwa 500 Euro mehr pro Linse. Ich spreche aus Erfahrung. Meine GKV übernahm die Mehrkosten, nachdem ich Widerspruch eingelegt hatte. Ich glaube kaum das die DRV zuständig ist. Sie können es ja mal mit dem LTA Antrag versuchen. Ist ja unverbindlich.

Mfg

Experten-Antwort

Hallo carlotta,

sofern Sie mindestens 15 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt haben und der Erhalt Ihres Arbeitsplatzes durch eine Förderung von Leistungen am Arbeitsleben gewährleistet bzw. gesichert werden kann, wäre eine Förderung eines Hilfsmittels denkbar.

Bitte stellen Sie einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bei Ihrem Rentenversicherungsträger und lassen den Sachverhalt prüfen.

von
Jürgen

Wenn ein GdB 50 oder eine Gleichstellung vorliegt, können auch Leistungen beim Integrationsamt beantragt werden.