Antrag Reha

von
Sozialrechtler

Fühlen Sie sich als "IM"-Sympathisant oder Mittäter enttarnt?

Wer behandelnde Ärzte heimlich damit beauftragt unter dem Deckmantel des Samariters auszuspionieren, bedient sich totalitärer Methoden, wie es die "DDR" und das Hitler-Regime taten. Im deutschen Sprachgebrauch sind das Stasi- oder Gestapomethoden.

Wie das mit dem Ausspionieren so ganz genau funktioniert kann man hier nachlesen:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_18870/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/01__formulare/04__rehaeinrichtungen/G0820,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/G0820

von
Sozialrechtler

Sozialrechtler ist außerhalb dieses Forums als international und national tätiger Wissenschaftler bekannt.

Solche Leute, die vor kritischem Fachpersonal und auf Hauptversammlungen mit mehreren tausend Zuhörern von weltweit agierenden Unternehmen frei reden können, haben keine Minderwertigkeitskomplexe. Die haben nur Leute wie Sie, die das nicht können.

Ist Ihnen eigentlich noch nicht aufgefallen, dass die Experten schweigen, weil die meine fundierten juristischen Aussagen nicht widerlegen können?

Und was ist das?

"Natürlich ist es schwierig, diese Entscheidung zu treffen, ohne den Entlassungsbericht vorher gesehen zu haben. Sie können aber auf die Angaben des Arztes im Abschlussgesprach vertrauen."

Primitiver gehts wohl nicht.

von
Ergänzung

Hier die Quelle:

Formular G820 Erläuterungen

man google DRV Formulare und klicke Rahabilitation an ...

Selten solch eine Ausgeburt von Rechtsblindheit gelesen.

von
Wahnsinn!!!!

Sozialrechtler ist außerhalb dieses Forums als international und national tätiger Wissenschaftler bekannt.

Solche Leute, die vor kritischem Fachpersonal und auf Hauptversammlungen mit mehreren tausend Zuhörern von weltweit agierenden Unternehmen frei reden können, haben keine Minderwertigkeitskomplexe

Es ist schon bewundernswert, wie arrogant sie sind, und wie sehr von sich überzeugt.

Ekelhaft, mehr fällt mir dazu nicht ein.

von
TCK

Die Aussage

"Sozialrechtler ist außerhalb dieses Forums als international und national tätiger Wissenschaftler bekannt."

beweist bereits wieder sehr eindeutig, ihre Minderwertigkeitskomplexe!!
Wer was kann brauch damit nicht prahlen. das sie das tun, bewist wiederum, dass ihre obige Aussage eine Lüge ist. So eine Person hätte es auch gar nicht nötig, in so einem primitivem Forum agieren geschweige haätte so eine Person die Zeit dazu.

Aber ich gebe gerne zu, dass ich gegenüber von Personen, die Vorträge vor tausende von Menschen halten Minderwertigkeitskomplexe haben, weil ich meine Vortäge nur bis zu einer dreistelligen Zahl halte. Aber immerhin umfassen meine Vorträge auch eien Stundenzahl im dreistelligen Bereich.

Ihre Aussage
"Ist Ihnen eigentlich noch nicht aufgefallen, dass die Experten schweigen, weil die meine fundierten juristischen Aussagen nicht widerlegen können? "

ist auch ziemlich primitiv; ein Experte wird sich nie herablassen (er darf es sogar nicht) auf ihre theoretisch-juristisches Geschwätz einzugehen oder sich sogar verbal mit ihnen auseinanderzusetzen.

von
Lucky

Guten Tag liebes Expertenteam,
ich befinde mich seit dem 18.08.`10 in Kur und werde diesen Mittwoch entlassen. Indirekt wird mir hier verweigert mein Entlassungsbericht einzusehen,bz.w. wird mir abgeraten, weil ich angeblich mehr hinein interpretieren würde und das "Vertrauensverhältnis" wäre nicht gegeben, weil ich eine Auseinandersetzung mit dem Chefarzt hatte.
Ich möchte jedoch diesen Entlassungsbericht einsehen und in Kopie bekommen. Wie kann ich an diese Unterlagen kommen, denn ich habe ein Recht darauf ihn einzusehen?
Nach meiner Kur sollen auf Grund Empfehlungen Dinge mit mir geschehen die ich nicht möchte.
Vielen Dank für ihre HIlfe

Experten-Antwort

Hallo Lucky,

da mir eine Einigung bis Mittwoch mit den Ärzten unwahrscheinlich erscheint, empfehle ich Ihnen, sich mit dem Kostenträger der Reha-Maßnahme (Krankenkasse/Renten- oder Unfallversicherungsträger) in Verbindung zu setzen und um Einsichtnahme (ggf. bei Ihrem behandelnden Haus- oder Facharzt) zu bitten.