Antrag Übergangsgeld bei Teilhabe am Arbeitsleben

von
Anja

Hallo, meinem Mann wurde eine berufliche Anpassung als Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben bewilligt (1 Woche Schulung die für einen neuen Beruf gefordert wird) und er hat einen Antrag für Übergangsgeld bekommen. Den Antrag haben wir am 29. Dezember 2020 bekommen und die Schulung, an der er teilnimmt und für die er Übergangsgeld beantragen soll startete am 04.01.2021. Der Antrag soll 1 Woche vor der Maßnahme eingereicht werden, was für uns nicht möglich ist, da der Antrag sehr spät kam.
Beim ausfüllen haben wir nun auch einige Probleme. Er bezieht seit Mitte 2019 Krankengeld bzw. Arbeitslosengeld.
Die Formulare G0533 und G0534 sind für den Arbeitgeber. Zählt hier das Arbeitsamt bzw. die Krankenkasse oder der Arbeitgeber, bei dem er bis Mitte 2019 angestellt war? Müssen wir in dem Fall das Formular an den alten Arbeitgeber schicken in der Hoffnung es ausgefüllt zurück zu bekommen? Das wird dann zeitlich wieder eine Verzögerung darstellen. Wird das Übergangsgeld dann rückwirkend gezahlt?
Vielleicht können Sie uns weiterhelfen?
Vielen Dank.

Experten-Antwort

Hallo Anja,

wenn Ihr Mann die Bezugsvoraussetzungen erfüllt, bekommt er das Übergangsgeld auch rückwirkend nachgezahlt.

Bezüglich der erforderlichen Formulare, empfehle ich Ihnen sich direkt telefonisch mit der zuständigen Sachbearbeitung in Verbindung zu setzen.

von
Anja

Zitiert von: Experte/in
Hallo Anja,

wenn Ihr Mann die Bezugsvoraussetzungen erfüllt, bekommt er das Übergangsgeld auch rückwirkend nachgezahlt.

Bezüglich der erforderlichen Formulare, empfehle ich Ihnen sich direkt telefonisch mit der zuständigen Sachbearbeitung in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für die Rückmeldung.
Dann werde ich dort anrufen.

Liebe Grüße
Anja