< content="">

Antrag Wohngeld?

von
Heike Schmitt

Ich versuche es mal hier im Rentenforum. Laut Wohngeldrechner steht mir kein Wohngeld zu, was ich so nicht glaube. Ich ledig, 1580 Euro Brutto, 1130 Netto, Miete 372 kalt, 530 warm, Auto usw. kann ich mir sowieso nicht leisten. Kennt sich hier jemand aus mit diesem Thema, wohne in Hamburg. Danke für ev. Auskunft

von
Ohne worte

Stellen Sie doch einfach den antrag, reichen alle Unterlagen ein und schauen was passiert.
Fertig.

von
Herz1952

Hallo Heike Schmitt,

nach Ihren Schilderungen glaube ich schon, dass Ihnen kein Wohngeld zusteht. Aber Sie können es ja nochmal mit dem Wohngeldrechner Hamburg versuchen. Hier der Link:

http://www.wohngeldrechner.biz/hamburg.php

Selbstverständlich können Sie es auch machen mit einem Wohngeldantrag, wie von "Ohne Worte" vorgeschlagen.

von
Herz1952

Also nach Ihren Angaben erhalten Sie kein Wohngeld. Sie müssten allerdings die Werbungskosten (evtl. pauschale) monatlich überprüfen. Ich bin von 80 Euro monatlich ausgegangen.

Schauen Sie dafür Ihre letzte Steuererklärung an. Dort müssten diese als Jahresbetrag aufgeführt sein. Nur durch 12 teilen, wenn sich nichts wesentliches geändert hat.

von
W*lfgang

Zitiert von: Heike Schmitt
Ich ledig, (...) 1130 Netto
Heike Schmitt,

dafür brauche ich keinen Wohngeldrechner und auch kein Glaubensbekenntnis - Sie gehören nicht zur Gruppe der 'Bedürftigen', die damit einen Anspruch auf Wohngeld hätte. Die Wohngeldstelle in Hamburg wird Ihnen das sicher auch per Bescheid erklären können ...kostet nur einen Besuch auf dem 'Amt' ;-)

https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11268762/

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo, Heike,

wir können Ihr keine konkreten Aussagen dazu treffen, ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben, da die Deutsche Rentenversicheruing über die Gewährung solcher Leistungen nicht entscheidet. Wenden Sie sich daher bitte persönlich an den zuständigen Sozialleistungsträger an Ihrem Wohnort. Die Teilnehmer in diesem Chat haben Ihnen sicherlich hilfreiche Links zugesandt.

von
S. Schwier

Ich würde an ihrer Stelle Antrag auf Wohngeld stellen. Weisen sie darauf hin, daß gerade in Hamburg die Mieten allein in Folge des Zustroms von Asylanten in jüngster Zeit sehr stark gestiegen sind.

Diese Mietsteigerungen sind unnatürlich und nicht durch normale Angebots- und Nachfrageänderungen bedingt, sondern eine Folge der Politik, welche diese Asylanten in derart starken Umfang in das Land läßt und dadurch erhebliche soziale Verwerfungen verursacht.

Auf dieser, für jedermann nachvolliehbaren Basis, ist ihrem Antrag auf Wohngeld ohne Einschränkung stattzugeben.

Bedenken Sie bitte aber ferner, dies ist ein Forum der DRV, Anliegen ihrer Art gehören nicht in dieses Forum. Es ist daher naheliegend, daß sie sich an andere hierfür zuständige Stellen wenden.

von
=//=

Zitiert von: S. Schwier

Ich würde an ihrer Stelle Antrag auf Wohngeld stellen. Weisen sie darauf hin, daß gerade in Hamburg die Mieten allein in Folge des Zustroms von Asylanten in jüngster Zeit sehr stark gestiegen sind.

Diese Mietsteigerungen sind unnatürlich und nicht durch normale Angebots- und Nachfrageänderungen bedingt, sondern eine Folge der Politik, welche diese Asylanten in derart starken Umfang in das Land läßt und dadurch erhebliche soziale Verwerfungen verursacht.

Auf dieser, für jedermann nachvolliehbaren Basis, ist ihrem Antrag auf Wohngeld ohne Einschränkung stattzugeben.

Bedenken Sie bitte aber ferner, dies ist ein Forum der DRV, Anliegen ihrer Art gehören nicht in dieses Forum. Es ist daher naheliegend, daß sie sich an andere hierfür zuständige Stellen wenden.

Ob die Mieten in Hamburg gestiegen sind, aus welchem Grund auch immer, tut hier doch nichts zur Sache. Bei Frau Schmitt hält sich der Mietpreis von 530 EUR im Rahmen und ist ja wohl auch nicht gestiegen.

Antrag stellen und Entscheidung abwarten - wie bereits hier vorgeschlagen.