Antrag zum Ausgleich einer Rentenminderung jedes Jahr neu stellen?

von
Sebastiano

Muss ein Antrag zum Ausgleich einer Rentenminderung für jedes Jahr neu beantragt werden?

Ich hatte vom vdk-Augsburg Ende 2018 einen Antrag auf Ausgleich einer Rentenminderung stellen lassen, die Summe genannt bekommen.
In 2018 habe ich mich noch nicht dafür entschließen können.

Am 04.02.19 war ich bei /DRV-Augsburg, Dieselstr. habe eine Neuberechnung bekommen, dieser sagte bei der Verabschiedung,
dass ein Antrag gestellt werden muss. Obwohl auf den Ausdrucken die Kontonummer steht usw.

Geht es als darum erneut dieses 2010 Formular:
Antrag auf Auskunft über die Höhe der Beitragszahlung zum Ausgleich einer Rentenminderung bei vorzeitigerInanspruchnahme einer Rente wegen AltersV0210 , auszufüllen?

Freundliche Grüße

Sebastiano Caruso

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.2019, 12:29 Uhr]

von
W*lfgang

Hallo Sebastiano,

eine neuer Antrag jedes Jahr wieder ist nicht erforderlich. Der aktuelle Bescheid hat zwar nur eine 'Wirkungskraft' in die errechneten Beträge/Nachzahlungssumme von 3 Monaten - Sie können jedoch die Ratenzahlungen jedes Jahr nach eigenem Empfinden vornehmen, Hauptsache die Einzahlungen sind klar deklariert, damit die DRV Sie zuordnen kann.

Da sich die Bemessungsgrößen von Jahr zu Jahr ändern (Rente steigt, Abschlag steigt, RV-Beiträgssätze können sich ändern), wächst die Gesamtsumme der Ausgleichszahlung natürlich über die Jahre hin an - legen Sie jedes Jahr jeweils 2-3 % auf die Raten drauf (entsprechend der Rentenanpassung) und Sie kommen dem später erforderlichen 'Abschlag' ziemlich nahe. Wenn Sie es Cent-genau haben wollen, lassen Sie einfach die Schlussrate über einen neuen Antrag nachrechnen.

Wenn es nur um eine Einmaleinzahlung geht ...herjeh, 'n Tausender weniger zum 'alten/verfallenen' Ausgleichsbetrag, da geht Ihnen glatt 4 EUR zusätzliche Monatsrente verloren ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Sebastiano,

für die Ermittlung des Beitrages wurden die bei Antragstellung geltenden Rechengrößen zugrunde gelegt. Der Beitrag bleibt maßgebend, wenn er innerhalb von drei Monaten nach Erhalt der Auskunft gezahlt wird.

Ein jährlich neuer Antrag ist aber nicht erforderlich. Sie können im Kalenderjahr zwei Überweisungen zum Ausgleich der Rentenminderung tätigen.

Vor der letzten Überweisung können Sie dann eine neue Auskunft mit den aktuellen Werten anfordern (Vordrucke V0210 + V0211).

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/V0210.pdf?__blob=publicationFile&v=24

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/V0211.pdf?__blob=publicationFile&v=2

von
der skeptische Datenschützer

Liebe Redaktion, halten Sie es für unbedenklich, dass hier Berater namentlich genannt werden?

Experten-Antwort

Zitiert von: der skeptische Datenschützer
Liebe Redaktion, halten Sie es für unbedenklich, dass hier Berater namentlich genannt werden?

Danke für den Hinweis! Wir haben den Namen entfernt.