< content="">

Antragsbearbeitung Erwerbsminderungsrene

von
Detlef Schöne

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom 02.06.10 habe ich bei der DRV-Bund, Stralsund einen Anrag auf Weiterzahlung meiner Rente wegen voller Erwerbsminderung gestellt (53 141251 S 044, KZ 4799). Da ich leider keine Eingangsbestätigung erhalten habe (wie bisher üblich), bat ich mit mail vom 04.07.10, sowie mit Schreiben vom 31.07. und 14.08.10 um Mitteilung, ob mein Antrag vorliegt. Bedauerlicherweise blieben meine Anfragen bisher unbeantwortet, was mich in große Sorge versetzt. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir in dieser Angelegenheit weiterhelfen könnten.

von
Nakel

Ist zwar sehr merkwürdig, aber rufen Sie dort doch einmal an.

Tel. 030-8650

Versicherungsnummer und Kennzeichen angeben und dann werden Sie durchgestellt...

von
Telefon

...wenn Besitzer eines sogenannten Telefons sind, machen sie von diesem Gebrauch. Ein Anruf genügt, und schon haben sie Ihre Antwort.

Ist wirklich einfach, haben schon tausende vor Ihnen erfolgreich geschafft.

Das Forum drückt Ihnen die Daumen. Toi toi toi....

von
Schlauer Fuchs

Da Sie ja freundlicherweise Ihre RV-Nummer angegeben haben, habe ich vorhin bei der DRV Bund in Stralsund angerufen und erfahren, dass Ihr Antrag nirgends aufzufinden ist!

von
-_-

Zitiert von: Detlef Schöne

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir in dieser Angelegenheit weiterhelfen könnten.

Eingangsbestätigungen sind nicht üblich, wenn die Anschlusszahlung rechtzeitig erfolgt und/oder Sie rechtzeitig einen Bescheid zu Ihrem Antrag erhalten. Wann endet die Zeitrente überhaupt? Warum gehen Sie nicht zur nächsten Auskunfts- und Beratungsstelle oder rufen bei der Sachbearbeitung einmal an?

von
RFn

Ich habe gehört, dass die Versendung von Eingangsbestätigungen stark reduziert wurde, um einige Millionen EURO an Porto zu sparen.
Angaben aber ohne Gewähr.

von
420se

Tip: Immer per Einschreiben mit Rückschein senden die 5 Euro sind gut investiert dann können keine Ausreden kommen.

Übrigens gilt das für alle Behörden :-)))

von
Stefannn

Zitiert von: 420se

Tip: Immer per Einschreiben mit Rückschein senden die 5 Euro sind gut investiert dann können keine Ausreden kommen.

Übrigens gilt das für alle Behörden :-)))

Das ist doch bei einem Weiterzahlungsantrag völlig sinnlos. Was bringt es einem wenn man beweisen kann dass der Rententräger den Antrag verschlampt hat. Da keine Fristen zu beachten sind, kann man keine verpasst haben und man wird wohl auch nicht herumkommen nochmals die Vordrucke auszufüllen.

von
Skatrentner

Zitiert von: Schlauer Fuchs

Da Sie ja freundlicherweise Ihre RV-Nummer angegeben haben, habe ich vorhin bei der DRV Bund in Stralsund angerufen und erfahren, dass Ihr Antrag nirgends aufzufinden ist!

Hallo schlauer Fuchs, selten habe so früh morgens gelacht, HaHaHa, da haben Sie den Antragsteller aber schön verunsichert.

von
Schlauer Fuchs

Zitiert von: Skatrentner

Hallo schlauer Fuchs, selten habe so früh morgens gelacht, HaHaHa, da haben Sie den Antragsteller aber schön verunsichert.

Ich wollte ihn nicht verunsichern, sondern etwas zum nachdenken anregen. Immerhin hat er in einem öffentlichen Forum seinen Realnamen und seine RV-Nummer, die bekanntlich sein genaues Geburtsdatum enthält, veröffentlicht.

Wer es einigermaßen geschickt anstellt, kann mit den genannten Daten nicht nur den Bearbeitungsstand des Antrages, sondern auch noch die genaue Rentenhöhe oder Details zum Gesundheitszustand erfahren. Wenn man ganz dumm danach fragt, ob denn auch die neue Bankverbindung berücksichtigt wurde, wäre sogar denkbar, dass der DRV-Mitarbeiter zur Kontrolle die ihm vorliegenden Bankdaten nennt. Darf er nicht? Habe ich alles schon erlebt!

Man muss nur die richtigen Fragen stellen!

Freundliche Grüße

von
Skatrentner

Zitiert von: Schlauer Fuchs

Zitiert von: Skatrentner

Hallo schlauer Fuchs, selten habe so früh morgens gelacht, HaHaHa, da haben Sie den Antragsteller aber schön verunsichert.

Ich wollte ihn nicht verunsichern, sondern etwas zum nachdenken anregen. Immerhin hat er in einem öffentlichen Forum seinen Realnamen und seine RV-Nummer, die bekanntlich sein genaues Geburtsdatum enthält, veröffentlicht.

Wer es einigermaßen geschickt anstellt, kann mit den genannten Daten nicht nur den Bearbeitungsstand des Antrages, sondern auch noch die genaue Rentenhöhe oder Details zum Gesundheitszustand erfahren. Wenn man ganz dumm danach fragt, ob denn auch die neue Bankverbindung berücksichtigt wurde, wäre sogar denkbar, dass der DRV-Mitarbeiter zur Kontrolle die ihm vorliegenden Bankdaten nennt. Darf er nicht? Habe ich alles schon erlebt!

Man muss nur die richtigen Fragen stellen!

Freundliche Grüße

Hallo schlauer Fuchs,

ich sehe das genau so und finde Ihre Anregung und jetzige Erklärung sehr gut. Die Leute solen mal wirklich auf die persönlichen Daten achten. Dann darf google lieber mein Haus fotografieren da kann keiner was draus ersehen. Und mein Vorgarten ist auch gepflegt. Ich kann nicht verstehen warum darum so viel Geschrei gemacht wird.

Gruß + schönes Wochenede wünscht der Skatrentner ( heute Abend wird wirklich wieder gezockt )

von
Ladina1000

Wo und bei welchem Regionalträger haben Sie das erlebt? Das wäre ja schon fast ein Vorwurf, dass Datenschutzbestimmungen nicht eingehalten werden!

von
Ladina1000

Wo und bei welchem Regionalträger haben Sie das erlebt? Das wäre ja schon fast ein Vorwurf, dass Datenschutzbestimmungen nicht eingehalten werden!

von
B´son

Wo steht denn da was von einem Regionalträger ?

Experten-Antwort

Am einfachsten sollte ein Anruf klären, ob der Antrag vorliegt. Sollte dies nicht möglich sein, dann am besten bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vorsprechen. Allerdings wird man dort vermutlich auch zum Telfonhörer greifen, um den Sachstand zu erfragen. Haben Sie einen Formblattantrag (R120) gestellt und haben Sie noch eine Kopie, dann würde ich den Antrag mitnehmen und den Antrag dort erneut stellen bzw. abgeben, dass man Ihnen eine Bestätigung über die Antragstellung ausstellen kann.