< content="">

Anwartschaft EM-Rente nach ALG II-Bezug

von
Capaed

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einer neuen gesetzlichen Regelung soll ab 01.01.2011 vom ALG II kein RV-Beitrag mehr gezahlt werden. Hat dies auch Auswirkungen auf die Anwartschaft für eine Erwerbsminderungsrente?Soweit ich weiß, reicht es, bei der ARGE/Jobcenter als arbeitssuchend gemeldet zu sein, um die Anwartschaft für die EM-Rente zu erhalten. Wird dies so bleiben?
Vielen Dank für Ihre Antworten!

von
oder so

Bei Bezug von ALG II nach dem 31.12.2010 entstehen sog. 'Anrechnungszeiten'. Diese ERHALTEN einen BEREITS BESTEHENDEN Schutz für den Fall der EM.

Experten-Antwort

Hallo Capaed,

durch den Wegfall der Rentenversicherungspflicht bei Bezug von Arbeitslosengeld II werden ab 01.01.2011 lediglich Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit berücksichtigt. Diese Zeiten wirken sich selbst nicht rentensteigernd aus.

Der Bezug von Arbeitslosengeld II wurde vorher als Pflichtbeitragszeit gewertet, als hätte der Betreffende ein mtl. Entgelt in Höhe von 205 EUR erzielt. Bei einem Jahr Bezugszeit von ALG II wurde somit eine Rentensteigerung von ca. 2 EUR bei der Monatsrente erreicht.

Für den Erwerbsminderungsschutz muss man in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge nachweisen. Der 5-Jahreszeitraum verlängert sich aber durch die darin liegenden Anrechnungszeiten. Dadurch wird sichergestellt, dass Personen, die weiterhin Arbeitslosengeld II erhalten auch die Voraussetzungen für eine evtl. Erwerbsminderungsrente erfüllen, sofern die Voraussetzungen bereits vor dem 01.01.2011 vorgelegen haben.