Arbeit und Rente

von
Ralphinius

Hi Leute mir ist folgendes passiert ich beziehe die volLe em und wollte nebenbei arbeiten nun musste ich aber 5 std an tag arbeiten ich dachte okay dann mach ich halbe rente nun wurde das aber nicht schriftlich sonder telemisch gemacht und die Rente lief normal weiter ohne das es mit den 5 std gemeldet wurde dann kam das Zollamt uund die haben nun die Stunden von 5 täglich ich durfte aber nur 3 und da frage ich mich was jetzt passiert ich dachte ja es wäre gemelder wurde aber nicht

von
Ralphinius

Ging nur ein Monat lang

von
W*lfgang

Hallo Ralphinius,

dem Zollamt ist es *...egal, wie viele Std. Sie arbeiten. So lange AG und AN ihre Verpflichtungen erfüllen (brav alle Beiträge zur Sozialversicherung abführen, ordentlich alles angemeldet ist).

SIE sind in der Pflicht aus Sicht Ihrer EM-Rente der DRV ein Mitteilung zu machen, wenn Sie die Vorgaben zur Zahlung dieser Rente nicht mehr einhalten (Bescheid nachlesen hilft ;-)) ...Rente ist für Tätigkeit/Beschäftigung unter 3 Std. tgl. bewilligt - ouuups, warens jetzt doch 5 Std. bei Ihnen?

Muss nicht 'schädlich' für Ihre Rente sein ...Sie können es auch 'Aussitzen', vielleicht merkts ja keiner ...

Gruß
w.

von
maja

Volle EMR ??
und Arbeiten ??? und dann auch noch 5 Std am Tag ???

Eins geht nur.
Entweder oder.

Es gibt hier Leute im Forum die mit Schmerzen an die Arbeit gehen müssen weil sie NUR die Teil EMR bekommen. Da die RV sagt, sie können noch bis zu 3 Std arbeiten gehen.
Die wären froh wenn sie die volle EMR bekommen würden und zu Hause bleiben können.

Experten-Antwort

Hallo Ralphinius,
es könnte sein, dass das Zollamt den Rentenversicherungsträger von Ihrer Beschäftigung informiert. Dann müssen Sie damit rechnen, dass überprüft wird, ob weiterhin volle Erwerbsminderung vorliegt und Sie nur auf Kosten Ihrer Gesundheit gearbeitet haben.

von
Schorsch

Zitiert von:

Dann müssen Sie damit rechnen, dass überprüft wird, ob weiterhin volle Erwerbsminderung vorliegt und Sie nur auf Kosten Ihrer Gesundheit gearbeitet haben.

Da sollten eigentlich bei jedem gewissenhaft arbeitenden DRV-Sachbearbeiter die Alarmglocken schrillen.

Wer 5 Stunden/Tag arbeiten kann, der kann auch mindestens 6 Stunden täglich arbeiten.

Nahezu jeder Arbeitnehmer arbeitet übrigens "auf Kosten seiner Gesundheit".

So außergewöhnlich ist das nun auch wieder nicht....;-)