Arbeiten über die Regelaltersgrenze hinaus

von
Menma

Hallo,

ich habe eine Frage zur Weiterarbeit nach der Regelaltersgrenze.

Ich weiß, dass ich neben der Rente auch noch weiterhin Geld verdienen könnte bei meinem Arbeitgeber. Wenn ich bei gleichbleibendem Beschäftigungsumfang, also wie bisher weiterarbeiten würde, würde ich dann auch das Gehalt weiterbekommen, dass ich bisher bekommen habe?
In einem Artikel habe ich gelesen, dass man eine Vergütung in Höhe der Differenz zwischen dem letzten Gehalt und der Rente bekommt. Oder ist das eine eigene Entscheidung des Unternehmens?

Weiterhin würde ich gerne wissen, ob ich bei Anspruch der Rente zu einem späteren Zeitpunkt auch den Antrag auf Altersrente zu einem späteren Zeitpunkt stellen muss?

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus

von
senf-dazu

Zitiert von: Menma
... Ich weiß, dass ich neben der Rente auch noch weiterhin Geld verdienen könnte bei meinem Arbeitgeber. Wenn ich bei gleichbleibendem Beschäftigungsumfang, also wie bisher weiterarbeiten würde, würde ich dann auch das Gehalt weiterbekommen, dass ich bisher bekommen habe? ...

Was Sie für die Arbeit bekommen ist allein Inhalt des Arbeitsvertrages. Zunächst mal kann es sein, dass der Arbeitsvertrag mit Erreichen der regelaltersgrenze endet. Dann müssten Sie einen neuen Vertrag schließen.
Der kann dann ein identisches oder ein geringeres Entgelt enthalten oder ... das ist halt Vertragsfreiheit.

Zitiert von: Menma
... In einem Artikel habe ich gelesen, dass man eine Vergütung in Höhe der Differenz zwischen dem letzten Gehalt und der Rente bekommt. Oder ist das eine eigene Entscheidung des Unternehmens? ...

siehe oben

Zitiert von: Menma
... Weiterhin würde ich gerne wissen, ob ich bei Anspruch der Rente zu einem späteren Zeitpunkt auch den Antrag auf Altersrente zu einem späteren Zeitpunkt stellen muss?...

Die Rente wird nur auf Antrag gezahlt. Sie alleine entscheiden, wann ...
Wenn Sie den Antrag zur Regelaltersgrenze stellen, dann wird die Rente gezahlt. Zusätzlich zum Hinzuverdienst. Dieser führt (nach der Regelaltersgrenze!) nicht zu einer eventuellen Kürzung der Rente.
Wenn Sie den Antrag später stellen, dann wird ein Zuschlag von 0,5% für jeden Monat jenseits der Regelaltersgrenze gezahlt, den Sie die Rente nicht in Anspruch genommen haben.
Ob sich das lohnt, müssen Sie sich mal durchrechnen.

Ein Gang zum Steuerberater wäre auch hilfreich, denn schließlich ist die Rente ja auch zu einem gewissen Teil zu versteuern. Erst recht, wenn sie noch oben auf ein Arbeitsentgelt drauf kommt.

Experten-Antwort

1. Welches Arbeitsentgelt Sie erhalten, ist Inhalt des Arbeitsvertrages.
2. Zu welchem Zeitpunkt Sie die Regelaltersrente beanspruchen wollen, ist Ihre Entscheidung. Wesentlich ist jedoch, dass die Regelaltersrente nur auf Antrag gezahlt wird. Der Hinzuverdienst führt nach der Regelaltersgrenze nicht zu einer Kürzung der Rente.
3. Sollten Sie sich zu einer späteren Rentenantragstellung (nach der Regelaltersgrenze) entscheiden, dann wird ein Zuschlag von 0,5% für jeden Monat nach der Regelaltersgrenze geleistet.