Arbeitgeber Beitrag ist schlicht verloren

von
chi

Zitiert von: Arbeitgeber Beitrag Rente
wie hoch ist der Kostenanteil der DRV mit Verwaltung für den Versicherten, wenn ich z.B. 100.-- Euro Beitrag einbezahle ?

Sie wollen die Antwort doch nicht glauben. Was bringt es da, nochmal und nochmal zu fragen? Suchen Sie sich einfach irgendeine Zahl aus, die Ihnen zusagt.

von
Jonny

Zitiert von: Arbeitgeberbeitrag Rente
wo ist eigentlich der Arbeitgeberbeitrag 50% des Rentenbeitrags
bei der Berechnung der Rente ?

Verschwindet dieser Beitrag von 50% tatsächlich für Verwaltungskosten in der DRV ?

Na dann versuche ich es noch einmal.
Für die Berechnung einer Rente ist die Höhe der Beiträge uninteressant. Deshalb ist es auch nicht interessant, wer die Beiträge trägt, ob der Arbeitnehmer, der Arbeitgeber, die Krankenkasse oder ein freiwillig Versicherter.
Für die Berechnung einer Rente ist vielmehr nur der mit den Beiträgen versicherte Betrag von und dessen Verhältnis zum Durchschnittsverdienst von Bedeutung. Beispiel: 1972 wurde mit den Beiträgen eines Durchschnittsverdieners ein Betrag von 16335 DM versichert. Dafür gibt es einen Entgeltpunkt. 2017 wurde mit den Beiträgen ein Betrag von 37103 Euro versichert, für den es ebenfalls einen Entgeltpunkt gibt. Und dieser eine Entgeltpunkt, ob aus 1972 oder2017 ist egal, ergibt z.Zt. eine monatliche Rente von 32,03 Euro.
Es ist völlig uninteressant, ob die Beiträge dafür 1972 bei 17% seinerzeit 2776,95 DM kosteten oder die für 2017 bei 18,7 % sogar 6938,26 Euro betrugen. Ebenso wenig ist von Interesse, ob diese Beiträge zur Hälfte vom Arbeitnehmer und zur anderen Hälfte vom Arbeitgeber oder von einem freiwillig Versicherten voll und ganz getragen.
So viel zur Berechnung der Rente.
Und dass es etwas kostet, die Renten zu berechnen und auszuzahlen, dürfte auch klar sein. Und dieser Verwaltungsaufwand in Höhe der bereits erwähnten 1,1 % der Gesamtausgaben wird mit den gezahlten Beiträgen aufgrund des jeweiligen Beitragssatzes auch mitfinanziert, egal, wer auch immer die Beiträge trägt. Man könnte aber sagen, dass ein durchschnittlich verdienender Arbeitnehmer von seinen 2017 gezahlten 3450,58 Euro damit auch knappe 38 Euro beträgt. Wenn Sie also 100 Euro an Beiträgen als Arbeitnehmer zahlen, gehen dafür nach Adam Riese 1,1 Euro für die Auszahlung der Rente Ihrer Eltern und Großeltern weg.
Bleibt mir nur noch der Hinweis, dass es einen Beitragssatz von 15,6 % bzw. hälftig 7,8 % in der Geschichte der deutschen Rentenversicherung seit 1891 niemals gegeben hat.

Ist jetzt alles klar, oder wollen Sie private Nachhilfe haben?

von
Schorsch

Zitiert von: SE
Arbeitnehmer und Rentner müssen mit ihren Beiträgen Jahr für Jahr den Bundeshaushalt subventionieren; nicht umgekehrt; wovon diejenigen profitieren, die keine Beiträge zahlen müssen.

Ja und?
Solange deswegen keine Rentenkürzungen erfolgen, kann uns das doch wohl egal sein, oder?

Genauso wie es den Arbeitnehmern egal sein kann, wie ihr Arbeitgeber das Geld für die Löhne/Gehälter beschafft.

Aber schön, dass Sie uns aufgeklärt haben. (Ironie off !)

MfG

von
Hallo Jonny

ist doch nicht zu fassen, was Sie von sich geben.
Die genaue Anzahl Gesamt Mitarbeiter mit allen Unterkassen ob Seeemannskasse Bergbau Künstlerkasse usw. ist niemanden in Deutschland bekannt. Es werden weit mehr als 100 000 Mitarbeiter sein.
Die DRV kommuniziert dies nicht offen.
Sie wollen mir wirklich sagen, dass mit 1,1% Kostenbeitrag bei den eingezahlten Rentenbeiträgen, der Versicherte der DRV belastet wir.

In welchem Staat wohnen Sie (Schweiz) ?

Da lachen ja die Hühner, bei einem solchen völlig misslungenen Versuch Versicherte zu täuschen. 1,1 % lächerliche Aussage.

Gruß

von
Jonny

Zitiert von: Hallo Jonny
ist doch nicht zu fassen, was Sie von sich geben.
Die genaue Anzahl Gesamt Mitarbeiter mit allen Unterkassen ob Seeemannskasse Bergbau Künstlerkasse usw. ist niemanden in Deutschland bekannt. Es werden weit mehr als 100 000 Mitarbeiter sein.
Die DRV kommuniziert dies nicht offen.
Sie wollen mir wirklich sagen, dass mit 1,1% Kostenbeitrag bei den eingezahlten Rentenbeiträgen, der Versicherte der DRV belastet wir.

In welchem Staat wohnen Sie (Schweiz) ?

Da lachen ja die Hühner, bei einem solchen völlig misslungenen Versuch Versicherte zu täuschen. 1,1 % lächerliche Aussage.

Gruß


Na dann schauen Sie mal hier
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/6_Wir_ueber_uns/02_Fakten_und_Zahlen/02_kennzahlen_finanzen_vermoegen/1_kennzahlen_rechengroeßen/einnahmen_ausgaben_allg_rv_node.html
Gruech
Jonny

von
KSC

Wie hoch der Verwaltungsaufwand / Kosten für 100 € Beitrag sind will doch - außer unserem Fragesteller - kein Mensch wissen, das interessiert in der Praxis "keine Sau", so einen Blödsinn bin ich in meinen 33 Beraterjahren bei der DRV noch nie gefragt worden.

Wen es doch interessiert, soll sich bitte im Internet die Geschäftsberichte und Haushaltspläne aller DRV Träger zusammensuchen (oder vorbeigehen und diese einsehen), dort findet man alles zu Ausgaben, Einnahmen,Personalstärke, u.v.m.
Dieser Superinteressierte kann dann diese Zahlen zusammentragen und sich selbst ausrechnen was er wissen will.

Dass dieser "Stänkerer" dann auch noch bürokratischen Aufwand = Antworten im Forum einfordert, ist bezeichnend. Er erwartet, dass irgendjemand für ihn diese Arbeit macht.

Das was hier geschrieben wird, zweifelt er ohnehin an und glaubt es nicht. Soll er sich doch bitte seine Welt selbst so zusammenbasteln wie es ihm in sein Weltbild passt.

Schönes WE