Arbeitgeber + Rente

von
Mariankäfer

Hallo Experten, könnt ihr mir bitte folgende Frage beantworten?
Die Rentenversicherung hat mir schriftlich bestätigt, dass ich gem. Vertrauensschutzregelung d. Rente für schwerbehinderte Menschen ohne Abschläge für den Monat März 2010 beantragen kann, da ich alle Voraussetzungen erfülle.
Ich bin noch berufstätig und möchte gerne bis Juni 2010 arbeiten. Frage:
Kann mein Arbeitgeber verlangen, dass ich die Rente für März 2010 beantrage, weil in einer internen Arbeitsordnung steht, dass das Beschäftigungsverhältnis ohne Kündigung mit dem frühest möglichen Eintritt in die Regelaltersrente ohne Abschläge endet???? Wäre MEINE Rente die Regelaltersrente oder ist die Schwerbehinderung nicht meine ureigenste Sache und es ist mir überlassen, zu welchem Datum ich meine Rente beantrage?
Vielen Dank, liebe Experten für eure Antwort! Viele Grüße von Mariankäfer

Experten-Antwort

Hallo Mariankäfer,

nach dem für das Recht der gesetzlichen Rentenversicherung maßgebenden SGB VI (Sozialgesetzbuch 6. Buch) wird ausschließlich die "normale" Regelaltersrente, die ab Erreichen der Regelaltersgrenze von 65 Jahren (bzw. 67 Jahren - Anhebung der Regelaltersgrenze nach neuem Recht) bezogen werden kann als "Regelaltersrente" bezeichnet. Die übrigen Altersrenten werden hingegen als vorgezogene Altersrenten bezeichnet. Die Altersrente für Schwerbehinderte fällt damit - zumindest nach dem Recht der gesetzlichen Rentenversicherung - nicht unter den Begriff Regelaltersrente. Insoweit dürften Sie eigentlich nicht von der von Ihnen zitierten Regelung betroffen sein.

von
Aha

Das Ende der Beschäftigung richtet sich i.d.R. nach der Regelaltersrente bzw. -grenze (wenn nicht vorher durch Willenserklärung ein Ende herbei geführt wird). Insoweit kann der AG Sie nicht zum frühest möglichen Zeit in eine abschlagsfreie Rente zwingen (evtl. anders bei ATZ oder Bezug von ALG, aber das liegt ja wohl nicht vor!).

Sind die 4 Monate Mehr-Arbeit für Ihren AG wirklich ein Problem? Dann fragen Sie doch mal, mit welchem Betrag er Ihnen das Vorzeitige gehen versüßen würde...!

von
Tschacka

ganz schlicht und ergreifend, NEIN!

Regelaltersgrenze = 65 oder später

Keine Panik also.

Grüße
Tschacka

von
Mariankäfer

Hallo liebe Beantworterinnen und Beantworter, vielen Dank für die Beiträge, ich bin jetzt voll im Bilde und kann dieses Thema in unserer nächsten BR-Runde ansprechen.
Vielen vielen Dank!