Arbeitgeberfinanzierte U-Kasse und halbe Erwerbsminderungsrente

von
Frank

Hallo,
ich beziehe eine halbe Erwerbsminderungsrente und verdiene bisher nur so viel, dass keine Kürzung erfolgt. Jetzt will mein Arbeitgeber mir über mein Gehalt hinaus eine arbeitgeberfinanzierte Versorgung über eine Unterstützungskasse zukommen lassen und ist der Ansicht, dass das keine Auswirkungen hat, da kein Arbeitsentgelt.
Ist das richtig? Gibt es dafür eine gesetzliche Grundlage?
Vielen Dank im Voraus!

Experten-Antwort

Hallo Frank,

bei Leistungen aus einer Unterstützungskasse handelt es sich um eine betriebliche Altersversorgung und nicht um Arbeitsentgelt, das auf die Erwerbsminderungsrente anzurechnen ist.

von
Frank

Hallo und Danke soweit!

Aber: Es ist ja keine Leistung = Rente, die kommt ja erst später. Es geht mir um den Beitrag, den der Arbeitgeber zusätzlich zum Gehalt aufwendet. Der wird also nicht zum Arbeitsentgelt hinzugerechnet?

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.