Arbeitlos kurz vor Rente

von
Biene

Hallo, hier mal die kurze Schilderung des Sachverhaltes. Mein Vater wurde jetzt mit 61,5 Jahren entlassen. Mit 62 hätte er 45 Arbeitsjahre voll. Nun wird er aller Voraussicht nach bis 63 arbeitslos sein. Welche Auswirkung hat das auf seine Rente. Wie viel Abschläge muss er einplanen. Nur für die 6 Monate, die ihm zu den 45 Arbeitsjahren fehlen oder mehr? Wir werden nicht richtig schlau aus den ganzen Gesetzestexten und haben den Überblick verloren. Darüberhinaus hat er die Aussicht auf einen Minijob. Wie verhält sich das ganze, wenn er nur eine Woche arbeitslos ist?
Danke für die Antworten
Biene

von
KSC

Ihr Vater soll sich umgehend um einen Beratungstermin bei der DRV kümmern.

Dort wird ihm geholfen und er erfährt, welche Gestaltungsmöglichkeiten er hat.

Themen sind:

Wann abschlagsfrei?
Wann sind 45 Jahre voll?
Kann das mit Minijob erreicht werden?
U.v.m

von
W*lfgang

Zitiert von: Biene
Darüberhinaus hat er die Aussicht auf einen Minijob
Biene,

das ist gut, denn der _versicherungspflichtige_ Minijob hilft ihm, die 45 Jahre zu erreichen. Das kann auch parallel zum ALG 1 laufen (das ja in den letzten 2 Jahren nicht zu den 45 Jahren mitzählt).

Er soll beim Minijob bloß nicht auf die Versicherungspflicht verzichten/seinen eigenen Rentenbeitrag einsparen wollen - vom Minijob-Arbeitgeber erhält er ein entsprechendes Formular '(X) will versicherungspflichtig bleiben'.

Auch den Rat von KSC beherzigen: beraten lassen!

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Biene,

Ihr Vater sollte bei einem Minijob auf jeden Fall Pflichtbeiträge zahlen, da diese auch während einer Arbeitslosigkeit zu den 45 Jahren hinzugerechnet werden.
Bezüglich der Berechnung von Abschlägen oder eines möglichen Rentenbeginns ohne Abzüge sollte Ihr Vater entweder eine persönliche Beratung in einer Beratungsstelle in Anspruch nehmen oder das Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung (0800 1000 4800) nutzen.