Arbeitserprobung/ Berufsfindung

von
Sunny

Hallo...

mir wurde nach Widerspruch die "Teilhabe am Arbeitsleben/ berufliche Umschulung" durch das Arbeitsamt genehmigt.

Mein Beratungsgespräch war für mich sehr enttäuschend. Ich hatte mich im Vorfeld sehr genau informiert, welcher Beruf für mich ( auch in Abhängigkeit meiner Vorbildung ) in Frage kommt, habe mir Unterlagen von diversen "Umschulungszentren" zusenden lassen, um dieses mit meiner Rehabilitationsberaterin zu besprechen. Ich habe klare und realistische Ziele, die ich gerne mit meiner Beraterin besprochen hätte.

Doch nun möchte meine Rehaberaterin, dass ich eine Arbeitserprobung / Berufsfindung absolviere. Habe mir die Homepage des Berufsförderungwerkes angeschaut, doch diese Arbeitserprobung/ Berufsfindung ist sehr allgemein gehalten.

Kann ich gegen diese Entscheidung Widerspruch einlegen? Macht dieses denn Sinn?
Oder ist es besser, diese 14 Tage zu absolvieren wegen meiner "Mitwirkungspflicht"? In diesem Falle vergeht wieder einiges an Zeit und es entstehen weitere Kosten...

Ich dachte, bei wirklich klaren ( nicht utopischen) Zielen ist diese Berufsfindung nicht nötig...

Ich danke für Antworten.

Liebe Grüße
Sunny

von
Nix

Hallo Sunny!
Es geht garnicht um IHRE ZIELE!
Es geht um die Frage: Ist Sunny geeignet für die von ihr anvisierten Berufe?

Aus diesem Grunde hat die Fachberaterin für Rehabilitation vorgeschlagen, dass Sie an einer Berufsfindung/Arbeitserprobung teilnehmen.
Hier werden Sie gefragt: Welche Berufe möchten Sie erlernen?

Das können Sie beim Aufnahmegespräch bei der Berufsfindung/Arbeitserprobung in dem Aufnahmebogen reinschreiben.

Anschliessend werden Sie IN DIESEN VON IHNEN GEWÜNSCHTEN BERUFEN/BERUFSRICHTUNG getestet.

Kann Sunny den von ihr gewünschten Beruf ausüben?
Wurden durch die Bf/AP Lücken aufgedeckt?

Was empfehle ich als Berater aus der BF/AP für Sunny?

Rauskommt ein Abschlussbericht, in dem Ihre Fähigkeiten dargestellt werden:
Beispiel: Im Rechnen in der gleichen Altersgruppe überdurchschnittlich/durchschnittlich/unterdurchschnittlich
Im Aufsatzschreiben......
Im Diktatschreiben......
Im Technischen Zeichnen(oder was weiss ich)......

Zum Schluss steht dann ein Statement: für den Wunschberuf geeignet oder bedingt geeignet oder es wird ein weiterer Berufsvorschlag unterbreitet.

Deshalb rate ich Ihnen: Nehmen Sie daran teil.
Lassen Sie das nicht einfach
"über sicht ergehen", sondern setzen Sie sich auf die "Hinterbeine" und setzen Sie sich mit der Thematik auseinander. Bereiten Sie sich bitte gut vor, indem Sie Ihre Fähigkeiten aktivieren und sich mit der Berufswahl auseinandersetzen.

Schliesslich geht es um Ihre Zukunft.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Nix

von
Sunny

Hallo Nix,

ich danke Dir für die sehr schnelle und sehr ausführliche Antwort.

Aus dieser Sicht habe ich es leider bisher noch nicht gesehen, dieses mich testen auf genau meinen Berufswunsch...deshalb danke an Dich für die sehr klare Beschreibung, um was es bei dieser Arbeitserprobung geht..

Ich werde mich nun auf meinen "Hosenboden" setzen und mich mit den Themen meines Umschulungswunsches beschäftigen...

Liebe Grüße
Sunny

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sunny,

sofern Sie mit der Entscheidung der Agentur für Arbeit nicht einverstanden sind, legen Sie dort bitte fristgerecht Widerspruch ein.

Aus welchen Gründen aus Sicht Ihrer Reha-Beraterin die Durchführung einer Arbeitserprobung bzw. Berufsfindung erforderlich ist, können wir in diesem Forum nicht klären, da hierzu Ihre persönlichen Daten eingesehen werden müßten. Wir schlagen vor eine weitere Klärung mit Ihrem Reha-Träger vorzunehmen, da auch hier die Mitwirkungspflichten, wie bei allen Sozialleistungsträgern (sofern Sie Geldleistungen beziehen), zu beachten sind.