Arbeitslos nach Altersteilzeit

von
Halabaloooza

Hallo liebes Expertenteam,

nach meinem Rechtsverständnis müsste es möglich sein, nach vollendeter Altersteilzeit nochmals Arbeitslosengeld beziehen zu können. Meine Frage(n) hierzu:

1. ist meine Annahme richtig?
2. wie lange hätte ich Anspruch auf Arbeitslosengeld (Voraussetzungen für Bezug liegen m.E. vor)?
3. wirkt sich ein möglicher Arbeitslosengeldbezug positiv auf die Rentenhöhe aus?
4. ab wann wäre Rente wg. Arbeitslosigkeit möglich (falls Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind)
5. ist es aus Ihrer Sicht ratsam, zuerst in Altersteilzeit zu gehen und sich dann arbeitslos zu melden?

Besten Dank für Ihre Bemühungen!

Ich bin weiblich, geboren am 02.03.1950

von
Bär

Punkt 1 + 2 mit der Agentur für Arbeit abgklären
zu 3. durch den späteren Rentenbeginn haben sie geringere Rentenabzüge; sofern tatsächlich Arbeitslosengeld gezahlt wird, würden wieder Rentenbeiträge zufließen, die Rentensteigernd sind. Wäre also ein "doppelter" Steigerungseffekt.
zu 3. sofern Sie bereits die Voraussetzungen für die Altersteilzeitalterrente erfüllt haben, sind nicht unbedingt die Voraussetzungen für die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit notwendig. Ausserdem kann auch die Altersrente für Frauen genutzt werden. Bei der Frauenaltersrente wäre ein Rentenbeginn zwischen 60 und 65 möglich.

Bei den Altersrenten wegen Altersteilzeitarbeit oder Arbeitslosigkeit (wenn keine Vertrauensschutzgründe vorliegen) erst ab dem 63. Lebensjahr.

zu Punkt 5: dies ergibt sich letztendlich aus der Antwort von der Agentur für Arbeit

--> arbeitslos melden während einer Beschäftigung (nichts anderes ist eine ATZ-Beschäftigung) wird wohl nicht möglich sein, da Sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen und etwaige Jobangebote nachgehen sollen.

Experten-Antwort

Für die Frage des Anspruchs auf Arbeitslosengeld wäre die Arbeitsverwaltung (Agentur für Arbeit) der richtige Ansprechpartner.
Während des Bezuges von Arbeitslosengeld werden Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt, die sich in der Regel rentensteigernd auswirken.
Soweit Sie am 1.1.2004 nicht arbeitslos waren oder bereits Altersteilzeit vereinbart haben, können Sie diese Altersrente frühestens nach Vollendung des 63. Lebensjahres in Anspruch nehmen. Der Abschlag würde sich auf 7,2 % belaufen. Mit der Vollendung des 60. Lebensjahres könnten Sie die Altersrente für Frauen beantragen. Der Abschlag hierfür würde 18 % betragen.
Ebenfalls frühestmöglich mit der Vollendung des 60. Lebensjahres wäre die Altersrente für schwerbehinderte Menschen. Soweit zum Rentenbeginn Schwerbehinderung vorliegt und die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt ist, kann diese Rente mit einem Abschlag von 10,8 % gezahlt werden.

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.