Arbeitslos ohne Leistungsbezug

von
Max

Liebe Experten,
nach einem schweren Unfall 2017 und schlechter Genesung werde ich wohl bald EM-REnte beantragen müssen.

Mir stellt sich jetzt die Frage, was mit den 2 Monaten Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug ist (Ich habe gekündigt ohne eine neue Stelle zu haben).

- Ist das einfach eine Lücke?
- Werden diese - ähnlich der Zurechnungszeit - mit einem Durchschnittswert belegt?
- Werden diese mit einem festen Wert belegt? Wenn ja, wie hoch?
- Fallen die Monate komplett aus der Berechnung heraus?

Danke im voraus für die Info.

Viele Grüße
Max

P: Ich weiß, dass die 2 Monate auch nicht den riesen Effekt haben; es interessiert mich halt. Danke!

von
DRV

Hier finden Sie unter Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit die Antworten auf Ihre Fragen:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/03_vor_der_rente/03_rentenzeiten/01_rentenrechtliche_zeiten/00_03_arbeitslosigkeit.html

von
Max

Zitiert von: DRV
Hier finden Sie unter Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit die Antworten auf Ihre Fragen:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/03_vor_der_rente/03_rentenzeiten/01_rentenrechtliche_zeiten/00_03_arbeitslosigkeit.html

Hallo DRV,

Danke erst mal. Sehr viel schlauer bin ich jetzt allerdings noch nicht.
Die Option "Lücke" kommt wohl nicht zum Tragen, aber wie erfolgt denn nun die Bewertung?

In dem von Ihnen angegebenen Link steht zur Bewertung nur z.B.
- "Haben Sie hingegen keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, werden auch keine Beiträge für Sie gezahlt. Solche Zeiten sind dann gegebenenfalls Anrechnungszeiten ohne Bewertung, die aber dennoch die Rentenhöhe indirekt beeinflussen können. " oder
- "Auch ohne Bewertung -zum Beispiel für Arbeitslosigkeitszeiten- ohne Leistungsbezug können diese Zeiten Ihrem Rentenversicherungskonto gutgeschrieben werden."

Viele Grüße
Max

von
DRV

Zitiert von: Max
Zitiert von: DRV
Hier finden Sie unter Anrechnungszeiten wegen Arbeitslosigkeit die Antworten auf Ihre Fragen:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/03_vor_der_rente/03_rentenzeiten/01_rentenrechtliche_zeiten/00_03_arbeitslosigkeit.html

Hallo DRV,

Danke erst mal. Sehr viel schlauer bin ich jetzt allerdings noch nicht.
Die Option "Lücke" kommt wohl nicht zum Tragen, aber wie erfolgt denn nun die Bewertung?

In dem von Ihnen angegebenen Link steht zur Bewertung nur z.B.
- "Haben Sie hingegen keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, werden auch keine Beiträge für Sie gezahlt. Solche Zeiten sind dann gegebenenfalls Anrechnungszeiten ohne Bewertung, die aber dennoch die Rentenhöhe indirekt beeinflussen können. " oder
- "Auch ohne Bewertung -zum Beispiel für Arbeitslosigkeitszeiten- ohne Leistungsbezug können diese Zeiten Ihrem Rentenversicherungskonto gutgeschrieben werden."

Viele Grüße
Max

Der genannte Artikel beantwortet selbstverständlich Ihre Fragen.
Selber erhöhen Zeiten der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug die Rentenhöhe nicht, sie können aber indirekt andere Anrechnungszeiten, z.B. wegen Krankheit im Rahmen der Grsamtleistungsbewertung erhöhen. Weiterhin zählen Sie zur Wartezeit von 35 Jahren und können einen EM-Anspruch erhalten.

von
LS

Monate wegen Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug werden ab 01-2001 nicht mehr selbst mit Entgeltpunkten bewertet.
.
Gleichwohl unterscheiden sie sich von einer Versicherungslücke.
.

Monate als Versicherungslücke bleiben bei der Ermittlung des Gesamtleistungswertes in der Summe Monate belegungsfähiger Gesamtzeitraum enthalten, verringern insoweit den zu ermittelnden Durchschnitt aus (Summe Entgeltpunkte:Summe Monate).
.
Monate Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug, auch die wegen Krankheit oder Schulbesuch ohne Leistungsbezug, werden aus der Summe Monate belegungsfähiger Gesamtzueitraum rausgerechnet, wodurch sich der Durchschnitt aus der Grund- und oder Vergleichsbewertung, erhöht, fließen so in den Gesamtleistungswert mit ein.
.
Da mit dem "Gesamtleistungswert" zu berücksichtigende beitragsfreie und beitragsgeminderte Zeiten in voller höhe oder begrenzt zu bewerten sind, tragen alle Monate ohne Leistungsbezug
indirekt zur Rentenerhöhung bei.

Experten-Antwort

Hallo Max,

der Antwort von DRV kann ich mich anschließen.

Zitiert von: DRV

Der genannte Artikel beantwortet selbstverständlich Ihre Fragen.
Selber erhöhen Zeiten der Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug die Rentenhöhe nicht, sie können aber indirekt andere Anrechnungszeiten, z.B. wegen Krankheit im Rahmen der Grsamtleistungsbewertung erhöhen. Weiterhin zählen Sie zur Wartezeit von 35 Jahren und können einen EM-Anspruch erhalten.

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...