< content="">

arbeitslos ohne Leistungsbezug/RENTE

von
bettina

Hallo,
bin 1 Jahr arbeitslos gewesen, mit Leistungsbezug. Jetzt ist damit Ende, Alg2 kommt für mich nicht in Frage!
Komme gerade von der Bundesagentur, und habe natürlich noch Fragen??!!
Muß ich mich wegen Rente weiter weiter arbeitslos melden? Würde mir das geren sparen, denn das kann ich auch alleine leisten. Die Sachbearbeiterin sagte mir:
nur für die Erwerbsunfähigkeitsrente sei die Weitermeldung relevant, und selbst da, kämen von den Rentenversicherern keine eindeutigen Aussagen! Auf spätere höhere Rentenzahlungen habe das Weitermelden keinen Einfluss, da ja keine Sozialbeiträge mehr gezahlt werden.
Mein Kind ist 4 und die kommenden Jahre bis zum 10. Lebensjahr werde vorraussichtilich ich die Kindererziehung weiterführen.
Also ist weiterhin arbeitslose melden notwenig, oder nicht!

Danke schon jetzt für die Hilfe!
Bettina

Experten-Antwort

Bevor Sie sich nicht weiter arbeitslos melden, sollten Sie nach Möglichkeit die nächstgelegene Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen. Dort werden Sie in Sachen Rente kostenfrei beraten.
Anhand Ihres persönlichen Versicherungsverlaufes kann dann entschieden werden, ob eine weitere Meldung Sinn macht.

In diesem Zusammenhang kann gleichzeitig ein Antrag auf Feststellung von Kindererziehungs- und Berücksichtigungszeiten gestellt werden. Durch Anerkennung dieser Zeiten besteht der Versicherungsschutz gegen das Risiko der Erwerbsminderung von gesetzlicher Seite aus, und das bis zum zehnten Lebensjahr Ihres Kindes (sofern Sie nicht mehr als geringfügig selbständig tätig sind).
Danach kann man überlegen, inwieweit die Aufnahme eines Mini-Jobs in Frage kommt, für den man durch Zusatz-Beiträge den Erwerbsminderungsschutz weiter aufrecht erhalten kann.

Oder Sie sagen sich:
Ich verzichte ab dato auf den Schutz, dessen bin ich mir bewußt und damit kann ich auch leben. Weil Sie dieses Risiko z.B. durch eine private Versicherung abgedeckt haben.

Wie gesagt - empfehlenswert ist und bleibt der Besuch einer Beratungsstelle. Nehmen Sie bitte Unterlagen der Agentur für Arbeit sowie Ihr Stammbuch mit.